Blech statt Kupfer für die Kapelle

Von: tv
Letzte Aktualisierung:
Stark verärgert über die dre
Stark verärgert über die dreisten Metalldiebe: Franz-Josef Mertens (l.) und Hans Frohn an der Kapelle. Das Kupferdach wurde geklaut, nur noch die Dachpappe schützt das Foto: Thomas Vogel

Herzogenrath. Schon seit 109 Jahren halten Wanderer und Spaziergänger am Feldweg zwischen Pannesheide und den Frohnrather Höfen für einen Moment inne. Seit 1902 steht an dieser Stelle die Hubertuskapelle.

Erst ein Mal, vor rund 15 Jahren, hatten Vandalen dem Kapellchen einen Besuch abgestattet. ”Sie sind durch das Dach eingestiegen und haben die Hubertusfigur geklaut”, berichtet Hans Frohn, der das kleine Bauwerk wartet.

In letzter Zeit jedoch häufen sich die Delikte. Im Mai wurde der Opferstock einbruchsicher verlegt, nachdem Diebe ihn zuvor aus dem Stahlgitter geflext hatten. „Dabei lohnt sich das gar nicht, er wird jede Woche geleert”, sagt Franz-Josef Mertens. Er und seine Frau Nadja sorgen dafür, dass immer frische Blumen die Kapelle verschönern.

Selbst die Plexiglasscheibe musste bereits mehrfach erneuert werden. Einmal wurde sie entwendet, einmal zerstört. Der erste Versuch, sich das Kupferdach unter Nagel zu reißen, scheiterte kurz nach dessen Installation vor vier Jahren. Inzwischen, nach dem letzten Einbruch vor einem Monat, ist nur noch die Dachpappe zu sehen.

Mit Spenden finanziert

In Zeiten extrem hoher Rohstoffpreise ist sogar der Metallklau an sakralen Plätzen kein Tabu mehr, wie auch die gestiegene Zahl an Diebstählen von Grabinventar auf Friedhöfen belegt. 3000 Euro hat das Dach damals gekostet, heute wäre es deutlich teurer. Deswegen soll anstatt Kupfer jetzt Stahlblech verwendet werden. Das sieht gut aus, der Materialwert ist jedoch viel geringer - kein lohnendes Ziel mehr für Kriminelle. Eine Dachdeckerfirma soll es noch in diesem Jahr montieren.

Finanziert wird es durch Spenden aus dem Opferstock sowie Zuwendungen der Pfarre Christus unser Friede und dem Förderverein St. Barbara. Spenden werden außerdem gerne entgegengenommen unter der Kontonummer 1070537970 bei der Sparkasse Aachen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert