Blaulichtsammlung sucht Retter

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
wue_eurobos_bu
Patenschaft übernommen: Der Vorsitzende Vom Verein „euroBOS”, Georg Keller (r.) und sein Stellvertreter Willi Collinet (Mitte) überreichten dem Leiter der Jugendfeuerwehr, Sacha Giarrusso, ein Model des Feuerlöschboots „Düsseldorf”. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Interessante, kulturhistorische Blaulicht-Gerätschaften und Uniformen, aber auch andere Exponate, ja sogar ganze Sammlungen und einige alte Einsatzfahrzeuge davor zu bewahren, dass sie im Internet bei Versteigerungen unter den Hammer kommen oder auf dem Schrottplatz landen, hat sich der Verein „euroBOS” auf seine Fahnen geschrieben.

Da die Bewerbung um Fördermittel aus dem vom Land aufgelegten Euregionale-Projekt fehlgeschlagen sei, sei der Verein wieder in die Ausgangsposition „Ideen suchen Geld” zurückversetzt worden, bedauerte Vorsitzender Georg Keller auf der Mitgliederversammlung in der Feuerwehr-Hauptwache.

„Ohne Hilfe wird der Verein das riesige Potenzial der Blaulicht-Exponate in unserer Region nicht mehr erhalten können”, betonte er. Erfreulich seien die Aktivitäten des Deutschen Roten Kreuzes und des Technischen Hilfswerks, die innerhalb ihrer Organisationen begonnen hätten, ihre Blaulicht-Oldtimer und andere Exponate der Nachwelt zu erhalten.

Um einerseits auf die Dauermisere des Vereins, dem neben den bereits genannten Organisationen auch noch Feuerwehren, der Malteser Hilfsdienst, die Johanniter Unfallhilfe und neuerlich auch die Verkehrskadetten angehören,Ê aufmerksam zu machen, andererseits aber auch einen kleinen Beitrag zu leisten, den ehrenamtlichen Dienst in den Blaulichteinheiten zu unterstützen, vergibt „euroBOS” Patenschaften für bestimmte Exponate.

So wurde auf der Mitgliederversammlung der Jugendfeuerwehr des Löschzuges Würselen-Mitte die Patenschaft für ein tolles Modell des Feuerlöschbootes „Düsseldorf”, das ansonsten in einer Kellerecke verstaubt wäre, übertragen. Unter fachkundiger Leitung soll das 1,16 Meter lang schwimmfähige Modell in den Wintermonaten von der Jugendwehr durchgecheckt und im Frühjahr zu Wasser gelassen werden. Die Jugendlichen hoffen, dass sich bis dahin auch ein Sponsor für die noch fehlende Fernsteuerung gefunden hat. Der Verein „euoBos” stellt für alle Spenden eine Quittung fürs Finanzamt aus.

Auf der Mitgliederversammlung ließ Vorsitzender Georg Keller (Feuerwehr) detailliert die Aktivitäten des Vereins in den beiden verflossenen Jahre Revue passieren. Für den verhinderten Schatzmeister legte zweiter Vorsitzender Willy Collinet (MHD) Rechenschaft über die Entwicklung der Finanzen ab.

Geprüft wurde die Kasse von Jochen Brammertz und Gerhard Escherich (beide THW). Es gab keinerlei Beanstandungen, so dass Schatzmeister Martin Lochter (JUH) einstimmig Entlastung erteilt wurde.

Einstimmig erfolgte die Wahl des zweiten Vorsitzenden Willy Collinet, des Schatzmeisters Martin Lochter und der Geschäftsführerin Petra Laschet. Als neue Kassenprüfer werden Franz-Josef Lennartz und Horst Wipper fungieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert