Blaue Funken Hoengen und Exprinzen feiern bei Gemeinschaftssitzung

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
7107132.jpg
Volle Bühne: Die Nippeser Bürgerwehr 1903 aus Köln zog mit 150 Aktiven ein. Foto: M. Schmitz

Alsdorf. Ihre 31. Gemeinschaftssitzung richtete in der Mehrzweckhalle die KG Blaue Funken Hoengen mit der KG Exprinzen aus. Beide Gesellschaften zogen zu Beginn ein. Die Moderation teilten sich die beiden Superkarnevalisten, Exprinz Edgar Spiertz von der KG Exprinzen, sowie Präsident Achim Günder von der KG Blaue Funken, die ihr reichhaltiges karnevalistisches Wissen zur Freude der Besucherschar vorbrachten.

Tanzmariechen Ronja Schultes, mehrfach ausgezeichnet, brach das Eis. Nach der Eröffnung und Begrüßung tanzten die Aktiven- sowie die Juniorengarde der KG Blaue Funken Hoengen. Dann hieß es auf der Bühne Land unter, als die Nippeser Bürgerwehr von 1903 Köln mit rund 150 Karnevalisten, vom Regimentsspielmannszug und der eigenen Blaskapelle begleitet, einmarschierten.

Kommandant Markus Lambrechts bot alles an Bühnenprogramm auf, was diese Gesellschaft auszeichnet, und dies alles mit herrlichen kölsche Tön verbunden, wobei die Zuschauer im Saale prächtig mitgingen: Tanzpaar, die Regimentstruppe mit tollen Tanzbewegungen, darunter auch der 17-jährige Philipp Jungen aus Würselen.

Ein musikalischer Knüller wie immer die „Echte Fründe“ aus Düren-Kreuzau, die mächtig auf die Pauke hauten. Unter den Klängen des Fanfarenzuges der KG Böischer Artillerie Mariadorf wurde das Prinzenpaar des KA Hoengen, Manfred I. und Verena, mit großem Gefolge und in Begleitung der angeschlossenen Vereine nebst dem Präsidium des KA Hoengen, empfangen.

Die Showtanzgruppe der KG Blaue Funken sorgte dann erneut für einen Augenschmaus auf der Bühne, wie auch anschließend die Rede von „Hastenraths Will“ aus dem Selfkant, inzwischen ein gern gesehener Büttenredner. Aber auch die Playback-Show, dargeboten von der KG Löstige Jonge on Mäddchere aus Mariadorf mit Verstärkung der Exprinzen, hatte es in sich. Für einen Höhepunkt sorgte dann die Gesangsgruppe „Die Rabaue“ aus Köln. Ein unverzichtbarer Programmpunkt ist auch jedes Jahr der Auftritt des Männerballetts der KG Blaue Funken, diesmal unter dem Motto „Fluch der Karibik“. Da ging die Post auf der Bühne ab, wovon sich die Besucher begeistert zeigten.

Für einen tollen musikalischen Ausklang der erneut gelungenen Gemeinschaftssitzung sorgte das Trompetensound „Die Weisweiler“ unter der Leitung von Dietmar Krauthausen. So konnten die beiden Gesellschaften am Ende mit stolzer Brust und unter starkem Beifall der begeisterten Besucher die Bühne verlassen, um bei der After-Show-Party mit der Band „Just Dance“ weiter zu feiern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert