Blaskapelle Oidtweiler: Keine Bange vor der weiteren Entwicklung

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
10891909.jpg
Qualitätsstandard: hoch! Beliebtheitsgrad: ebenfalls hoch! Die Nachwuchsmusiker der Blaskapelle Oidtweiler wollen später einmal ins große Orchester nachrücken. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. Die zarten Gesichter der Kinder sind etwas angespannt. Das heißt aber nichts. Kinder wie Svea Mangels, Leni Redemann, Lina Gerhards oder Nele Redemann – um nur einige zu nennen, – lieben das Spiel mit dem Musikinstrument, speziell der Blockflöte. Sie nehmen das ernst und haben auch Freude daran. Das spürt der Zuhörer.

Einer, der an diesem Tag wie immer ganz genau zuhört, ist Helmut Engels. Er ist der Vorsitzende der Blaskapelle Oidtweiler, die ihren 95. Geburtstag feierte. Natürlich klatscht auch der „Boss“ dicken Beifall, wenn das Nachwuchsorchester mit seinem Vorspiel durch ist.

Denn Engels weiß, „da spielt gerade unser Fundament“. Und die Blaskapelle Oidtweiler, sie beging ihr „halbrundes“ (Engels: „Wir feiern eben gerne“) Jubiläum in der Halle des Bürgertreffs, steht auf sehr gesunden Füßen. Das wurde zum zweitägigen Fest sehr eindrucksvoll dokumentiert.

35 kleine Musikanten, die sich in der Instrumentalausbildung bei Gabi Thelen befinden oder auch mit dem Lehrgang bereits fertig sind, stellten sich unter dem Dirigat von Andreas Heutz vor. Bernhard Thelen, Dirigent des „Großen“ Orchesters, betont: „Wir legen sehr viel Wert auf unsere Nachwuchsarbeit.“ Denn diese ist nun mal die Zukunft der Blaskapelle. Oidtweilers Musiker sind in der glücklichen Lage, überhaupt keine Nachwuchssorgen zu haben, und freuen sich über stetigen Zulauf.

Nicht nur die Jugend des gastgebenden Vereins musizierte Herz erfrischend. Am ersten Abend griff der „Euregio-Expreß“ unter der Leitung von Franz Worm zu den Instrumenten und schaffte es locker-flockig die Gäste mit seiner beschwingenden Unterhaltungsmusik mitzunehmen.

Gestern feierten die Oidtweiler Musiker unter Mitwirkung des Kirchenchores einen Wortgottesdienst und boten zur besten Frühschoppenzeit Musik Non-stop bis in den späten Nachmittag hinein an.

Die Trommler aus Beggendorf und Loverich-Floverich waren ebenso dabei wie das Fanfarenkorps Victoria Rimburg, das Oidtweiler Jugendorchester, der Harmonieverein Baesweiler sowie die Herzogenrather Kapelle Straß und die Blasmusikkapelle Siebenbürgen. Musik verbindet eben.

Viel Anklang fand zudem die Bilderwand mit ausgestellten Zeichnungen von Kindern. 58 Motive wurden ausgestellt. Die schönsten Bilder wurden als Siegerurkunden an die besten Musiker verteilt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert