Würselen - Birkens Songpoesie kommt sehr gut an

Birkens Songpoesie kommt sehr gut an

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
Liedermacher Christoph Birken
Liedermacher Christoph Birken (2.v.l.) präsentierte sein neues Album „1968” im Saal Houben. Foto: Krüsmann

Würselen. „Songpoesie von heute gegen den Schnee von gestern” präsentiert der Liedermacher Christoph Birken auf seiner neuen CD „1968”. Der Saal Houben bot die perfekte Kulisse für das ausverkaufte Release-Konzert - das erste seit fünf Jahren in der Heimatstadt.

Freunde, Kollegen, Familie und viele Fans waren gespannt auf die neuen Lieder. Im Hauptberuf Lehrer am Gymnasium der Stadt Würselen sowie Fachleiter für Deutsch und Kernseminarleiter am Jülicher Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung und Schulbuchautor, steckt in Birken ein überaus feinsinniger Poet. Gekonnt weiß er zu texten und zu komponieren. Er blickt auf das Alltagsgeschehen und erfindet dazu poetische Bilder, seien es Gedanken über das eigene Leben, Gesellschaftskritik oder - wie 2005 mit „Aix-la-la-Chapelle” - eine liebenswürdige Hymne an die Heimat. Sprachliches Feingefühl, Humor und Tiefsinn zeichnen die Texte aus.

Für musikalische Verstärkung sorgen stets Birkens Begleiter: Harald Claßen an Akkordeon, Saxophon und Klarinette, Roland Janßen am Bass, Thomas Kreutz am Schlagzeug sowie Simon Kurtenbach an Klavier und Keyboards.

Seit 30 Jahren schreibt der 43-Jährige eigene Lieder in deutscher Sprache, hatte ungezählte Aufnahmen und Auftritte. Mit Ehefrau Carmen, Sohn Constantin und Tochter Carlotta lebt er in Würselen. Die 14 neuen Lieder, an denen Birken seit 2008 gefeilt hat, kommen sehr gut an beim Publikum. Mit dem CD-Titel spielt Birken auf sein Geburtsjahr an, will aber auch seine Kritik gegenüber der aktuellen Engstirnigkeit äußern. Die kreative Pause hat sich gelohnt: Es geht oft um Erinnerungen und Beziehungen, zum Beispiel in „Über den grünen Klee”.

So schnell ausverkauft

Die Ballade „Deine Reise” ist ein emotionaler Höhepunkt, denn das Lied hat Birken seinem verstorbenen Schulfreund gewidmet. Der Kumpel aus Jugendtagen war durch Krebs viel zu früh aus dem Leben gerissen worden, da hat das Schicksal von seiner härtesten Seite zugeschlagen, wie Birken in seinen Versen singt. Aus der „Welt der Bücher und Lieder” habe ihn das Schicksal des Freundes herausgerissen. Seinem unverwechselbaren Stil zwischen Chanson und Pop ist der Würselener treu geblieben und er zeigt, warum sensibler deutschsprachiger Akustik-Pop absolut angesagt ist.

1989 erschien Birkens erstes Album „Durch die Nickelbrille gesehen”. 1991 folgte „Innenansichten”, 1993 „Aus allen Wolken”. 1994 bis 2003 war Birken Sänger und Gitarrist der erfolgreichen Coverband „da capo”. 2001 folgte das Album „Lauter leise Lieder”. 2003 bis 2006 war Birken Sänger und Gitarrist der Aachener Coverband „Schools Out”, 2005 veröffentlichte er das Album „Schritte”. 2005 gewann er mit seiner Band „Konsorten” den AKV-Wettbewerb „Chartbreaker für Aachen” mit seinem Song „Aix-la-la-Chapelle”. 2009 schrieb er als „Hymne” für das Familienzentrum Lebens-Spiel-Raum„ in Würselen das Lied „Sonne, Frosch, Marienkäfer”. „Das Release-Konzert war so schnell ausverkauft und kam so gut an, dass wir nun überlegen, ein Zusatzkonzert zu veranstalten”, sagt der Sänger.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert