Bildungsbüro: Sinn hinterfragt

Von: tv
Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. Das Bildungsbüro in Aachen besteht seit Juni 2008, seit Oktober 2009 ist es in der Städteregion verankert.

Im Ausschuss für Bildung, Sport und Kultur waren Gregor Jansen, Schuldezernent der Städteregion, und Annette Knobbe, Leiterin des Bildungsbüros, eingeladen, die Einrichtung und ihre Arbeit vorzustellen. Diese bestehe unter anderem darin, „ein Netzwerk auf- und auszubauen, das alle Bildungs-Akteure zusammenbringt”. Neben Dank für die Vorstellung gab es allerdings auch Kritik.

Hoch theoretisch

Konkrete Ergebnisse nach zwei Jahren Arbeit erwartete Dr. Manfred Fleckenstein für die SPD. Was er jedoch gesehen und gehört habe sei „eine hoch theoretische Abhandlung über Dinge, die getan werden müssen”. Christoph Pontzen (FDP) zeigte sich grundsätzlich froh, dass ein Bildungsbüro geschaffen worden sei.

Nach der Vorstellung im Ausschuss sei er sich über dessen Nutzen allerdings nicht mehr so sicher. Der Vortrag habe den Eindruck erweckt, im Bildungsbüro befasse man sich vornehmlich mit sich selbst.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert