Nordkreis - Bewohner bringen sich aus verrauchtem Haus in Sicherheit

Bewohner bringen sich aus verrauchtem Haus in Sicherheit

Letzte Aktualisierung:
13780908.jpg
Die Hauptstraße war während der 90-minütigen Einsatzdauer zwischen Schul- und Luciastraße für den Verkehr gesperrt. Dies führte im einsetzenden Berufsverkehr für Verkehrsbehinderungen. Foto: Feuerwehr Würselen

Nordkreis. Passanten meldeten der Feuerwehr Flammen aus einem Kamin eines Wohnhaus an der Hauptstraße in Broichweiden am Montagnachmittag. Die Kräfte der hauptamtlichen Wache fanden eine starke Rauchentwicklung eines daneben befindlichen Wohnhauses vor und forderten weitere Kräfte der ehrenamtlichen Löschzüge Broichweiden und Mitte sowie einen Notarzt nach.

Zwei Bewohner aus dem Erdgeschoss hatten sich aus dem verrauchten Haus bereits in Sicherheit und wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst und einem Notarzt behandelt. Über die Drehleiter kehrte ein mit Atemschutzgeräten ausgerüsteter Trupp den Kamin des Hauses.

Durch Umbauarbeiten im Nebenhaus war der in der gemeinsamen Giebelwand verbaute Kamin beschädigt worden, so dass die Rauchgase entweichen konnten. Mit einem Elektrolüfter wurde das Wohnhaus entraucht. Der Bezirksschornsteinfegermeister und Kreisbrandmeister Bernd Hollands machte sich vor Ort ein Bild der Lage.

Die Hauptstraße war während der 90-minütigen Einsatzdauer zwischen Schul- und Luciastraße für den Verkehr gesperrt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert