„Besuch der alten Dame“ auf der Bühne

Von: Nadine Tocay
Letzte Aktualisierung:
14274715.jpg
Die Proben laufen auf Hochtouren: Am kommenden Freitag feiert der Literaturkurs des Euregio-Kollegs mit seinem Stück „Der Besuch der alten Dame“ Premiere. Foto: Nadine Tocay

Würselen. Der Literaturkurs des Euregio-Kollegs feiert mit seinem diesjährigen Theaterstück am kommenden Freitag Premiere, und zum zweiten Mal steht ein Werk von Friedrich Dürrenmatt auf dem Programm: die Tragikomödie „Der Besuch der alten Dame“.

Die Milliardärin Claire Zachanassian wurde vor 35 Jahren von dem Dorfbewohner Alfred III geschwängert und verraten, woraufhin sie aus dem Dorf Güllen floh. Nun kehrt sie zurück in ihre finanziell ruinierte Heimat und bietet eine Milliarde als Gegenleistung für die Gerechtigkeit: den Tod von Alfred III.

Teilweise sehr grotesk

Zuerst lehnen die Güllener das unmoralische Angebot ab, doch allmählich verfallen sie in Habgier, und die Tragik des Stücks wird deutlich. „Es ist teilweise sehr grotesk. Das Stück stellt auf komödiantische Art die Abgründe des menschlichen Charakters dar“, erklärt die Kursleiterin, Sylvia Sayer-Marx.

Seit den Sommerferien probt sie mit zwanzig Kursteilnehmern. Neun von ihnen sind ehemalige Schüler. „Das ist mal was anderes. Viele Schüler von früher hatten Lust, noch mal auf der Bühne zu stehen“, freut sich die Lehrerin. Doch trotz der Erfahrung der Darsteller war die Gruppe vor eine Herausforderung gestellt: „Es kommen verschiedene Spielorte vor. Wir mussten sie alle in ein Bühnenbild packen“, erklärt Mario Hoppe, der den Dorfpolizisten spielt.

Um dieses Problem zu lösen, suchte sich die Gruppe professionelle Hilfe bei dem Möbeldesigner Christian Kayser. „Wir haben uns letztendlich für Schilder entschieden. Auf denen stehen die Namen der Orte: Polizei, Sakristei oder Bahnhof“, so Hoppe. Auch bei der Kostümierung ließ die Gruppe sich beraten. Gemeinsam mit Kostümdesignerin Anja Setzen entwickelte die Kursteilnehmerin Tamara-Tanita Kien ein Farbkonzept. „Die Kostümierung wird im Laufe des Stücks immer mehr von der Farbe Pink dominiert“, erläutert Sayer-Marx.

Das zeige die Steigerung der Dramatik und habe eine Wirkung wie bei einem Schwarz-Weiß-Film.

Die Premiere findet am Freitag, 31. März, um 19 Uhr statt. Weitere Aufführungen sind am Samstag, 1. April, und Sonntag, 2. April, jeweils um 19 Uhr im Euregio-Kolleg, Friedrichstraße 72. Karten gibt es im Vorverkauf für 7 Euro (5 Euro ermäßigt) im Sekretariat des Euregio-Kollegs und an der Abendkasse für 9 Euro (7 Euro ermäßigt).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert