Bergsteiger Thelen baut Brücke nach Peru

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
4806321.jpg
Schaut mal, das haben unsere neuen Freunde aus Peru gemacht: Die Klasse 4a der Grundschule Würselen-Mitte ist stolz auf die Stofffiguren, die ganz überraschend in einem Paket aus dem Urumba-Tal kamen. Foto: Stefan Schaum

Würselen. Das dicke Paket kam völlig unerwartet. Bis zur Klasse 4a der Grundschule Würselen-Mitte war es lange unterwegs. Obendrauf ein Poststempel: Urumba-Tal, Peru. Im Paket: Bunte Stofffiguren, genäht von Kindern der Schule „Ninos del Arco Iris“. Das war der Beginn einer besonderen Freundschaftsgeschichte. In der spielen übrigens zwei Würselener Weltreisende und ein Broichweidener Bergsteiger eine wichtige Rolle.

Man muss eine Weile zurückblicken, um die Herkunft des Paketes zu verstehen. Im Juli hatte Vera Bergrath die Koffer gepackt, um mit ihrem Freund Tom Prinz eine Tour über alle Kontinente zu beginnen.

Nicht bloß, um fremde Länder zu entdecken, sondern auch, um soziale Projekte zu fördern und Menschen zu helfen. Der Bergsteiger Paul Thelen ist ein Freund des Paares. Und der gab den beiden den Tipp: „Ihr müsst auch nach Peru. Ich kenn‘ da eine Schule, die sich sicher über euren Besuch freut.“

Die Schule „Ninos del Arco Iris“ – von der Niederländerin Helena van Engelen in einem Armenviertel gegründet – hatte Thelen im Zuge einer Besteigung des knapp 6000 Meter hohen Vulkans El Misti kennengelernt. Und per E-Mail hatte er der Leiterin vor ein paar Monaten die Adresse der Würselener Schule genannt, in der Petra Gehrmann – die Schwester der Weltreisenden – die Klasse 4a unterrichtet.

Große Armut

So kam es, dass die peruanischen Kinder ein Paket gepackt haben, das die Würselener Kinder begeistert hat. Viel haben die Grundschüler seitdem über Peru gehört. Dass die Armut dort groß ist und die Natur reichhaltig. Dass Lamas Nutztiere sind, die bunte Schleifen tragen und es viele Häuser gibt, die aus Müll gebaut wurden. Sie wollen schließlich verstehen, wie ihre neuen gleichaltrigen Freunde leben, mit denen sie eine Brief- und Paketfreundschaft pflegen wollen. „Die Kinder sind ganz wild auf jede neue Information aus Peru“, sagt die Klassenlehrerin.

Was sie gelernt haben, wollen sie ihren Mitschülern weitergeben. Da passt es, dass die Woche vor dem Schulfest am 25. Mai ganz unter dem Motto Peru stehen wird. Auch ein Sponsorenlauf soll dann starten, dessen Ertrag an die weit entfernte Schule fließen soll.

Voraussichtlich im Mai werden die beiden Würselener Weltenbummler in Peru ankommen. Dann dürfte der Computer im Würselener Klassenzimmer täglich umlagert sein.

Petra Gehrmann: „Es werden wohl ständig E-Mails hin- und hergehen. Ist schon spannend zu sehen, wie unsere deutsch-peruanische Freundschaft sich entwickelt.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert