Benefizkonzert: Werke von Haydn und Mozart

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:
9163282.jpg
Freuen sich auf das Benefizkonzert am 25. Januar in der Kirche St. Pius X.: Enis Hothay, Geiger im Kammerorchester der Musikhochschule Aachen, Dirigent Herbert Görtz, Mitveranstalter Dr. Holger Tschakert (Lions-Club Würselen) und Mitstreiter Norbert Strauch (v.l.). Foto: Christoph Hahn

Würselen/Aachen. Herbert Görtz gerät ins Schwärmen. „Große, festliche Musik“ sei das, was am Sonntag, 25. Januar, ab 17 Uhr in der Kirche St. Pius X. (Würselen-Teut) erklinge. Meisterwerke von Haydn und Mozart stehen auf dem Programm, wenn wieder – 2015 zum sechsten Mal in der Düvelstadt und zum fünften Mal in St. Pius – die Lions-Clubs Würselen und Eschweiler/Stolberg zum Benefizkonzert einladen.

Unter der Leitung des erfahrenen Dirigenten, Professors und Geschäftsführenden Direktors am Standort Aachen der Hochschule für Musik und Tanz Köln, nämlich Herbert Görtz, führen der Chor „ars cantandi“ und das Kammerorchester der Hochschule unter Görtz‘ Leitung Mozarts „Vesperae solennes de confessore“ („Feierliche Vesper für Bekennerfeste“) Haydns als „Nelson-Messe“ bekannte „Missa in angustiis“ („Messe in Zeiten der Angst“) auf.

Indes fasziniert den Dirigenten nicht nur das, was er aufführen will – auch der geweihte Raum, in dem das geschehen soll, hat ihn in seinen Bann geschlagen: „Ich freue mich jedes Jahr auf das Konzert, weil ich diese Kirche so sehr liebe“, erklärt er mit Blick auf die Architektur des Gotteshauses.

Dr. Holger Tschakert (Würselen) lenkt die Aufmerksamkeit nicht nur darauf, dass der Erlös des Konzertes dem Lions-Hilfswerk zugute kommt, sondern weiß auch zu berichten, welche Institution mit den eingespielten Euros gefördert wird: das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ), das dem Aachener Uniklinikum angegliedert ist und als Spezialambulanz für den Bereich der Städteregion Kinder und Jugendliche mit altersspezifischen Erkrankungen wie zum Beispiel dem Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom ADHS dient. Tschakert sagte: „Was wir damit finanzieren, ist, Fachkräfte zu finanzieren, die durch die Schulen gehen und feststellen, wo welche Defizite bestehen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert