Herzogenrath - Bekommt Roda eine neue Gesamtschule?

Bekommt Roda eine neue Gesamtschule?

Von: Beatrix Oprée
Letzte Aktualisierung:
Immer leerere Klassenzimmer:
Immer leerere Klassenzimmer: Schwindende Anmeldezahlen hat vor allem die Hauptschule zu verzeichnen. Foto: imago

Herzogenrath. Drohen der Haupt- und Realschule in der Rodastadt das Aus? Die auf den Zahlen des mit der Fortschreibung der Schulentwicklungsplanung beauftragten externen Büros „biregio” fußende Vorlage zum Ausschuss für Bildung, Sport und Kultur am kommenden Donnerstag, 18 Uhr, im Rathaus spricht eine deutliche Sprache.

„Unter Berücksichtigung des nunmehr auf Landesebene erzielten Schulkonsenses ist eine Schule mit einer Sekundarstufe II, wie sie beschlussgemäß für Kohlscheid geprüft werden soll, nur durch Errichtung einer Gesamtschule zu realisieren.”

Denn auf Landesebene kann zwischen SPD und Grünen sowie der CDU erzielte Kompromiss mit der Bildung der so genannten „Sekundarschule” anstelle der vorher favorisierten Gemeinschafts- beziehungsweise Verbundschule bei gleichzeitigem Fall des Verfassungsrangs der Hauptschule keine Lösung für Kohlscheid bedeuten, da in dieser neuen Schulform die für den Stadtteil als dringend notwendig erachtete gymnasiale Oberstufe nicht vorgesehen ist.

Die Schülerschaft für eine zweite Gesamtschule ließe sich hingegen innerhalb Herzogenraths akquirieren, so die Erkenntnisse von „biregio” - wenn gleichzeitig die beiden anderen Schulformen, Haupt- und Realschule, aufgelöst würden.

„Wir wollen nun natürlich nicht mit dem Kopf durch die Wand gehen”, sagt der Schulausschussvorsitzende Bruno Barth (SPD) auf Anfrage unserer Zeitung. Wohlwissend, dass es bei der aktuellen Schulentwicklungsplanung „sicher um eine der wesentlichen Fragen” in der Stadt derzeit geht, hält er das von „biregio” nahegelegte Szenario aber für einen gangbaren Weg.

Zwar hatte die im vergangenen Schuljahr vorgenommene umfassende Befragung hinsichtlich der Elternwünsche in der Schullandschaft eine klare Priorität für das Gymnasium als Wunschschule erbracht. Doch die Gesamtschule bietet die Möglichkeit aller drei Schulabschlüsse im weiterführenden Bereich, wie sie für Kohlscheid angesagt wäre.

Zeitplan im Fachausschuss

Die Kenntnisnahme der „biregio”-Ausführungen steht am Donnerstag im Fachausschuss an. Darüber hinaus schlägt die Verwaltung die Einberufung eines Arbeitskreises SEP (Schulentwicklungsplanung) vor, zu dem auch die Schulleitungen der weiterführenden Schulen eingeladen sind. Ein Sondersitzung des Auschusses für Bildung, Sport und Kultur soll „hinsichtlich der Errichtung einer neuen Schule mit Sek II” am Donnerstag, 13. Oktober, beraten.

Und wegen der Beteiligungspflicht der Schulkonferenzen und der „regionalen Abstimmung” legt die Verwaltung die abschließende Beratung erst in der Ratssitzung am 13. Dezember nahe.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert