Bei Zahl an Kita-Plätzen gut aufgeholt

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:

Würselen. Der aktuelle Bericht über den „Ausbau von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege zur Schaffung neuer U3-Plätze” wurde jetzt dem Jugendhilfeausschuss vorgelegt.

Im laufenden Kindergartenjahr sind demnach statt der erforderlichen 198 Kita-U3-Plätzen real 164 vorhanden. Von den fehlenden 34 Plätzen können durch die Kindertagespflege 27 Plätze aufgefangen werden, so dass insgesamt nur noch sieben fehlen. Beim termingerechten Ausbau zum 1. August 2012 wären - so die Verwaltung - 18 Kitaplätze mehr im U3-Bereich vorhanden gewesen.

Für das Jahr 2013/2014 würden voraussichtlich für U3-Kinder 191 Kita-Plätze und 110 in der Tagespflege benötigt. Zierden: „Vorausgesetzt, die Plätze in der Kindertagespflege bleiben konstant, ist der Rechtsanspruch von 35 Prozent zum 1. August 2013 erfüllt.”

Zu den aktuellen baulichen Maßnahmen führte die Verwaltung aus: Für den Erweiterungsbau der DRK-Kita „Im Winkel” wurden die nötigen Mittel - runde 255 000 Euro - zur Bereitstellung von 15 neuen U3-Plätzen bewilligt. Der Ausbau der Kindertageseinrichtung soll spätestens bis zum Kindergartenjahr 2013/2014 abgeschlossen sein.

Durch bauliche Verzögerung konnten im laufenden Jahr sieben U3-Plätze nicht angeboten werden, die in der Ausbauplanung für 2012/2013 vorgesehen waren. Das Städtische Familienzentrum Heidegarten sollte zum aktuellen Kindergartenjahr 2012/2013 ebenfalls schon eine Erweiterung um 16 U3-Plätze erfahren haben.

Derzeit prüfe die Verwaltung eine Optimierung des baulichen und somit auch des finanziellen Rahmens, um dauerhaft für 16 U3-Kinder Plätze ab dem 1. August 2013 vorhalten zu können. Ein Baubeginn sei jedoch in diesem Jahr nicht realistisch. Durch die Verzögerung konnten im laufenden Jahr elf U3-Plätze nicht angeboten, die sich in der Ausbauplanung befunden hatten.

Für den Ausbau des Katholischen Familienzentrums St. Sebastian werden Fördermittel von 200 000 Euro erwartet. Die schriftliche Bewilligung des Antrages durch das Landesjugendamt liegt zwar noch nicht vor, dürfte aber in den nächsten Tagen ins Haus flattern.

Sobald diese und die Baugenehmigung der Stadt vorliege, könne mit dem Ausbau begonnen werden, voraussichtlich noch in diesem Herbst. Das Jugendamt rechnet damit, dass ab 2013/2014 hier dauerhaft 15 U3-Plätze zur Verfügung gestellt werden können.

„Im Vergleich zu anderen Kommunen liegen wir vorne”, konstatierte SPD-Sprecher Ulf Dreßen. Nicht ganz so euphorisch wertete CDU-Sprecher Gottfried Kern die Situation. Er warf die Frage auf, wie den Rechtsansprüchen genügt werden könne, wenn mehr als 35 Prozent der U3-Kinder angemeldet würden.

Dass ein Ausbau über die vorgegebene Bemessungsgrenze hinaus vorerst nicht möglich sei, erklärte Fachbereichsleiter Herbert Zierden. SPD-Fraktionsvorsitzender Stefan Mix gab zu bedenken, dass der tatsächliche Bedarf nicht abzusehen sei. „Wir können erst dann handeln, wenn wir diesen kennen.” Daraufhin 1. Beigeordneter Werner Birmanns: „Wir werden alles tun, um den Ansprüchen der Eltern ab dem 1. August 2013 gerecht werden zu können.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert