Bei der Buchverfremdung werden auch mal die Seiten angezündet

Von: nt
Letzte Aktualisierung:
13074417.jpg
Die Schüler Justin Zeleznik, Janina Wittig und Alina Küsters (v.l.n.r.) eröffneten die Ausstellung und präsentierten ihre Werke zum Thema „Buchverfremdung“. Foto: Nadine Tocay
13072417.jpg
buchverfremdung

Herzogenrath. Drei Schüler haben am Mittwoch stellvertretend für die Klassen 8a und 8b der Gesamtschule Kohlscheid eine Kunstausstellung mit dem Thema „Buchverfremdung“ in der Stadtbücherei Herzogenrath eröffnet. Bereits im letzten Schuljahr begann die Herstellung der Werke im Rahmen des Kunstunterrichts.

Die Schüler konnten ihrer Kreativität dabei freien Lauf lassen. Jeder wählte ein anderes altes Buch aus und ließ sich von dessen Titel oder Struktur bei der Verfremdung inspirieren. „Ich habe einen Liebesroman bearbeitet“, erklärte die 14-jährige Schülerin Alina Küsters, „und weil es in der Liebe manchmal heiß hergeht, habe ich das Thema Feuer eingebaut.“

Deshalb habe sie einige Seiten des Buches unter anderem angezündet. Andere Schüler bauten Glitzerpartikel ein, zerrissen Seiten und bemalten die Bücher. „An den unterschiedlichen Ergebnissen kann man die verschiedenen Charaktere der Jugendlichen gut erkennen“, meinte Julia Magr, die Kunstlehrerin.

Die Werke sind bis Samstag, 22. Oktober, zu den üblichen Öffnungszeiten in der Stadtbücherei Herzogenrath, Erkensstraße 2b, ausgestellt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert