Basketball-Turnier: 27 Teams an der Realschule Würselen

Letzte Aktualisierung:
11848401.jpg
Legen sich mächtig ins Zeug: Rund 120 Schüler kämpfen um die Schulmeister-Titel. Foto: Markus Ridder

Würslen. Mit besonderer Spannung erwarteten die Würselener Realschüler der Klassen 6 das bereits 20. Street-Basketball-Turnier, auf das sie von ihren Sportlehrern mit vielen Übungen im Sportunterricht vorbereitet wurden.

Leider war dies auch das letzte Turnier, da es im nächsten Jahr bekanntlich an der auslaufenden Realschule keine Erprobungsstufe mehr gibt. Die Meldezahl von 27 Teams war dann nur die logische Konsequenz der vielen Bemühungen, die Sportart Basketball populär zu machen.

Die Resonanz war sehr zur Freude des verantwortlichen Sportlehrers und Moderators der Veranstaltung Wilfried Zink, der dieses Turnier vor 20 Jahren ins Leben gerufen hat und seitdem ununterbrochen geleitet hat. Entsprechend waren die rund 120 Schüler und Schülerinnen in der Elmar-Harren-Sporthalle mit hohem Eifer am Turniertag bei der Sache.

In mehreren Spielrunden ermittelten sie ihre jahrgangsbesten Teams: Zu den Siegern, die sich wie alle anderen Team-Namen gegeben hatten, gehörten die „Crazy Girls“ (6c) und die „Basketball-Queens“ (6b) sowie die „Black Players“ und die „Lollypops“ (Jungen Klasse 6c). Diese Teams errangen ihren Schulmeister-Titel jeweils in einem Finale, das von ihren Mitschülern lautstark verfolgt wurde. Als Preise winkten Siegermedaillen in Gold und Silber und Urkunden für die Sieger sowie kleine Sachpreise der VR-Bank Würselen.

Prämiert wurden ebenso die Teams mit den schönsten Trikots, die eigens für das Turnier im Kunstunterricht hergestellt werden, und den lustigsten Namen: „Die Bärenschwestern“ standen dabei in enger Konkurrenz mit den „Chaoten mit Herz“ und den „Magic Cookies“. In den Pausen konnten sich die Teilnehmer und Zuschauer mit belegten Brötchen und Erfrischungsgetränken stärken, dargereicht von den vielen Helferinnen der „Cafeteria-Crew“ unter Leitung von Lehrerin Elisabeth van Horn. Der hauseigene Fotograf war wie immer Markus Ridder, der alle Teams und erfolgreiche Spieler sowie ungezählte Spielsituationen festhielt.

Der ehemalige Schulleiter Lorenz Hellmann und Konrektor Paul Witschen ließen es sich nicht nehmen, die traditionsreiche Veranstaltung als festen Bestandteil des Schulprogramms hervorzuheben. Als Gast hob Michael Pierl in Vertretung für Rainer Lenzen, Chef der Basketballabteilung des Weidener TV, die gute Kooperation zwischen seinem Verein und der Realschule hervor: Kinder, die auch in ihrer Freizeit Basketball spielen möchten, können dies mittwochs ab 16.15 Uhr in der Sporthalle der Realschule.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert