Baesweiler - Baesweiler Weihnachtsmarkt: Heimatrezepte und Geschenkideen

Baesweiler Weihnachtsmarkt: Heimatrezepte und Geschenkideen

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
15900175.jpg
Schmuck aus Herzogenrath, dargeboten in Baesweiler: Händlerin Brigitte Koran ist gerne auf dem Weihnachtsmarkt. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. „Das ist doch mal ein Bratapfel“, schwärmten Beata Koncas Kunden. Die Lovericherin mit polnischen Wurzeln hatte ein altes heimatliches Rezept ausgekramt. Auf dem Weihnachtsmarkt am Kirchplatz erklärte die passionierte Köchin: „Da kommen Mandeln, Honig, Pfirsichkonfitüre und ein paar geheime Zutaten hinein“, schmunzelte die Wirtin des „Alten Brauhauses“ und goss Vanillesoße über die heiße Feinkost.

Die Leckereien von Beata Konca und ihrem Lebensgefährten Wilko Vankan waren nur einer von vielen beliebten Angeboten.

Aufgeteilt in zwei „Standorte“ – Kirchplatz und Reyplatz – ließ es sich schon zur Eröffnung gemütlich angehen. Zwei Budendörfchen hat der Gewerbeverband nebst Leiterin Gabriela Sieberichs im Stadtgebiet aufbauen lassen. Während der Markt am Kirchplatz noch bis zum 23. Dezember geöffnet sein wird, sind die Stände am Reyplatz bereits geschlossen. Die Ausrichter hatten Geschicklichkeit und viel Fantasie walten lassen.

Am verkaufsoffenen Sonntag lief am Kirchplatz die große Weihnachtsverlosung und neben den vielen Programmpunkten wurde auch noch mal das Märchen „Vom Engel mit einem Flügel“ am Reyplatz durch die Kinder der Kita „Sonnenschein“ aufgeführt. Platzkonzerte, Gedichte, Lieder, Basteln: das Programm an beiden Standorten war beziehungsweise ist sehr kreativ. Aber auch die Schmankerl sind – über die Bratäpfel hinaus – gut gefragt. So lud am Eröffnungsabend Sparkassenchef Jörg Kisters spontan seine Belegschaft zum Bummel und Verköstigung des Jagertees ein, während sich am Stand gegenüber auch Erwachsene mit dem „Kinderpunsch“ von Weinfachmann Rolf Gerards anfreundeten.

Detlef und Susanne Willers ließen sich gerne das leckere heiße „Gesöff“ kredenzen. Was auch für ihre Freunde Michael, Dagmar und Alexandra Koch galt. Susanne Willers: „Ich liebe diese Atmosphäre hier.“ Vom kleinen und überschaubaren Markt am Kirchplatz ist auch Händlerin Brigitte Koran angetan. Die Herzogenratherin kommt mit ihrem selbst gemachten Schmuck sehr gerne in die Nachbarstadt: „Ein Weihnachtsmarkt muss nicht immer so groß sein. Das hier hat was.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert