Baesweiler SPD will Themen intensiver diskutieren und setzen

Von: ger
Letzte Aktualisierung:

Baesweiler. Die Sozialdemokraten in Baesweiler wollen sich strategisch neu ausrichten. Auf der Mitgliederversammlung des Ortsvereins gab der Vorsitzende Dr. Karl Josef Strank einen Überblick über anstehende Themen.

Zudem erklärte er, wie die Partei in Zukunft schlagkräftig zu bestimmten Bereichen Stellung beziehen will.

In Punkto Anschluss Baesweilers an das Schienennetz der Euregiobahn möchte die SPD weiter am Ball bleiben. Derzeit prüfe die Aufsichtsbehörde mögliche Streckenführungen für die Bahngleise, erklärte Strank. Drei verschiedene Varianten stehen dabei im Raum: erstens eine Trasse von Alsdorf-Busch über Herzogenrath-Merkstein zum Carl-Alexander-Park. Dagegen sprechen hohe Realisierungskosten. Zudem ständen Teile der alten Strecke, die wieder in Betrieb genommen werden würde, unter Naturschutz, erklärte Strank.

Zweitens eine Streckenführung vom Alsdorfer Anna-Park über die Luisenstraße und die B 57 hinein nach Baesweiler. „Das wäre baulich sehr anspruchsvoll”, sagte Strank. „Die hohen Kosten, die das verursachen würde, machen diese Variante unwahrscheinlich.” Die realistischste Variante ist für Strank die dritte Option: Dabei würden die Schienen von Kellersberg über Hoengen und Siersdorf nach Setterich und Baesweiler führen. „Dazu wären relativ geringe Investitionsmittel nötig”, sagte Strank, denn man könne weitgehend vorhandene Gleise nutzen.

Neben der technischen Realisierbarkeit sei auch die Frage nach der Wirtschaftlichkeit der Nutzung von Bedeutung. Dazu werden Prognosen zum Verkehrsnutzungsverhalten herangezogen. Insgesamt deutet Strank die Zeichen - insbesondere für die dritte Variante - „positiv”.

Schulen und Stadtentwicklung

Ein weiteres Thema, dem sich die SPD verstärkt zuwenden will, ist die Schulentwicklung. Die Landesgesetzgebung lässt dabei viele Optionen offen: Etwa die Zusammenlegung von Haupt- und Realschulen zur Gemeinschaftsschule.

Strategisch will sich die Partei künftig gründlicher mit kommunalpolitischen Fragen auseinandersetzen, hieß es bei der Mitgliederversammlung. Bei regelmäßigen Klausurtagungen wollen die Sozialdemokraten relevante Themen intensiv diskutieren. Dabei sollen erste Schwerpunkte auf Themen wie Demografie, Stadtentwicklung, Mobilität oder Familie liegen. Danach, so betonte Strank, wolle man zu der Überzeugung gelangen, „dass das, was wir wollen, gut für Baesweiler ist”. Das soll die Grundlage der politischen Arbeit bilden.

„Werden wir ernst nehmen”

„Wir wollen ein Zukunftsprogramm für Baesweiler entwickeln. Das werden wir sehr ernst nehmen”, sagte Strank.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert