Baesweiler nimmt am „Ultraman” teil

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
ultra
Den inneren Schweinehund überwinden: Der Baesweiler Markus Joswig hat vornehmlich dieses Ziel im Visier.

Baesweiler. Als Markus Joswig vor ein paar Jahren noch an der Aachener Fachhochschule studierte, suchte er einen Ausgleich zum vielen Sitzen in der Uni.

2006 begann Joswig dann mit dem Ausdauersport. „Ich habe mit ganz kleinen Einheiten angefangen. Mein erster Wettkampf war ein Halbmarathon”, erinnert sich Joswig. Eine solche Strecke läuft der 28-Jährige heute im Training - und das dreimal pro Woche.

Dieses enorme Trainingspensum ist auch nötig, denn Markus Joswig startet Ende des Monats bei „Ultraman” auf Hawaii. Bei diesem härtesten Triathlon-Wettkampf der Welt müssen die Athleten zehn Kilometer durch den Pazifik schwimmen, 421 Kilometer Radfahren und 84 Kilometer laufen. „An so etwas hätte ich vor ein paar Jahren nie gedacht”, sagt der Lovericher, der eine schnelle Entwicklung geschafft hat.

Angesichts dieser Distanz stellen sich selbst hartgesottene Ironman-Athleten die Frage, warum man sich so etwas antut. Für Joswig ist die Antwort klar: „Mich reizt die Distanz. Ich wollte nie kurze schnelle Rennen machen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert