Baesweiler Narrenzunft ehrt Reiner Spiertz

Von: eik
Letzte Aktualisierung:
9273781.jpg
16. Wappen-Träger ist Reiner Spiertz (Mitte): Narrenzunft-Vorsitzender Antoni Messias (2. v. r.) und Präsident Udo Kriz (2. v. l.) überreichen die Auszeichnung. Willy Feldeisen (l.), der 15. Träger des Wappens, sowie Moderator Stephan Demus (r.) gratulieren. Foto: eik

Baesweiler. Es war nur ein Moment. Aber einer, an dem man just vermuten musste, nun wechselt Reiner Spiertz spontan die Stadtfarben. Der verwurzelte Alsdorfer Spiertz lobte Baesweiler und seinen Karneval in ganz hohen Tönen.

Und dann kam die Feststellung des 16. Trägers des Goldenen Wappens der Karnevalsgesellschaft Narrenzunft Baesweiler, gerichtet an Bürgermeister Willi Linkens: „Lieber Fürst Willi, ich bin gespannt, was mich in Baesweiler noch alles erwartet“.

Fürstlich war der Empfang des neuen Wappenträgers in der Baesweiler Burg in der Tat. Bevor der Präsident des Verbandes der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise (VKAG) die weit über Baesweilers Stadtgrenzen hinaus geschätzte Auszeichnung vom Narrenzunft-Vorsitzenden Antoni Messias und vom Präsidenten Udo Kriz bekam, hielt Spiertz‘ Vorgänger Willy Feldeisen, 15. Wappenträger, eine sehr launige Laudatio. Wenig später verkündete Moderator Stephan Demus, dass als Spenden aus der Veranstaltung 1111 Euro zusammen kamen. Diese erhielt auf Wunsch des Wappenträgers die Baesweiler Bürgerstiftung. Sie setzt sich für sozial benachteiligte Kinder ein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert