Baesweiler helfen bedürftigen Bürgern

Letzte Aktualisierung:
vs-baesweilerbild
Es drehte sich nicht alles um Fußball: Der stellvertretende Vorsitzende des Junggesellenvereins Baesweiler, Marcel Dederichs (l.), und der Sprecher des Sportausschusses, Heiner Schürmann (2.v.l.), überreichten im Beisein des Schirmherrn Bürgermeister Dr. Willi Linkens den Erlös an die Aktion „Menschen helfen Menschen”. Gerne nahm der stellvertrende Chefredakteur Erich Behrendt den Scheck entgegen. Foto: Wolfgang Sevenich

Baesweiler. Eine Serie ist gebrochen. Fünf Mal in Folge standen Teams der Oidtweiler Junggesellen ganz oben. Am Samstag gewannen die Jungendbetreuer des JSV Baesweiler den Pokal beim Hallenfußballturnier der Baesweiler Junggesellen.

Direkt nach dem Turnier standen die sportlichen Leistungen der Freizeitfußballer allerdings im Hintergrund. Denn die Baesweiler Junggesellen spenden den kompletten Erlös ihres Hallenfußballturniers stets für einen guten Zweck. In diesem Jahr kann sich die Aktion der Aachener Nachrichten und der Aachener Zeitung „Menschen helfen Menschen” über einen dicken Batzen Geld freuen.

„Da wissen wir einfach, dass das Geld gut aufgehoben ist”, sagt Marco Engels, Sportausschuss des Junggesellenvereins. Mit dem Geld hilft „Menschen helfen Menschen” bedürftigen Baesweiler Familien. Nach einem ersten Kassensturz trug Mitorganisator Heiner Schürmann die stattliche Summe von 1500 Euro auf einem übergroßen Scheck ein. Schürmann: „Das ist nur ein erster Überschlag, das wird bestimmt noch mehr.”

„Bestimmt” war der überdimensionale Scheck für Erich Behrendt. Der stellvertretende Chefradakteur der Aachener Nachrichten und der Aachener Zeitung nahm das Geld für „Menschen helfen Menschen” entgegen. Behrendt: „Der Tag stand heute unter dem Stichwort Baesweiler Bürger helfen bedürftigen Baesweilern. Das ist das Beste, was wir heute machen konnten.”

Während die Organisatoren vom Sportausschuss der Junggesellen alles taten, um möglichst viel Umsatz für den Guten Zweck zu erzielen, kämpften auf dem Spielfeld elf Teams um den Pokal. Dabei steckte sich jede Mannschaft ihr eigenes sportliches Ziel. Thomas Grunow, B-Jugend-Betreuer des JSV: „Im vergangenen Jahr standen wir schon im Finale, jetzt wollten wir unbedingt gewinnen.”

Die Betreuer des Europaferienwerks sorgten indes für beste Stimmung auf der Tribüne, dem Spielfeld und an der Theke. Dafür hatten sie in den vergangenen Jahren meist den letzten Platz gepachtet. Dieses Jahr machten sie auch am runden Leder eine gute Figur und gewannen einige Partien.

Für alle Teilnehmer stand allerdings der Spaß im Mittelpunkt. „Wenn uns heute Morgen jemand gesagt hätte, dass wir hier gewinnen, hätte ich das nicht geglaubt”, erklärte Michael Aretz, der die Jugendbetreuer mit 14 Toren in fünf Spielen zum Turniersieg schoss. „Uns ging es nur um den Spaß”, sagte er.

Hinter den Trainern und Betreuern des Nachwuchses des JSV landeten die Kicker der Arbeiterwohlfahrt, des Oldtimer Freizeitvereins und der Baesweiler Junggesellen auf den folgenden Plätzen. Nachdem der sportliche Sieger in spannenden Spielen gefunden war, standen die Spieler der verschiedenen Mannschaften noch lange gemeinsam an der Theke. Natürlich im Dienste des guten Zwecks ...
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert