Baesweiler Gymnasium: Zertifikat krönt Sanierungskonzept

Letzte Aktualisierung:
bae_passivhaus_bu
Energetisch saniert, optisch optimiert: Trakt I des Baesweiler Gymnasiums glänzt bereits mit hervorragender Energiebilanz und neuer Fassade. Foto: Daniel Gerhards

Baesweiler. Der Trakt I des Gymnasiums ist fast fertig saniert. Nur noch wenige Arbeiten müssen beendet werden, dann genügt dieser Teil der Schule bereits höchsten Ansprüchen - den Standards eines Passivhauses.

Dr. Willi Linkens nahm nun das das Passivhaus-Zertifikat entgegen. Dafür war Professor Dr. Wolfgang Feist vom Darmstädter Passivhausinstitut eigens nach Baesweiler gekommen.

Feist wollte sich selbst einen Eindruck vom Stand der Dinge in Baesweiler machen. Denn bei der energetischen Sanierung stellen sich die Bauherren größten Herausforderungen. „Es gibt rund 40 Passivhaus-Schulen in Deutschland”, aber es gebe kein saniertes Gebäude dieser Größenordnung, das den Passivhaus-Standards für Neubauten entspricht, erklärte Feist.

Bei der Sanierung eines Altbaus ist die ideale Wärmedämmung wesentlich komplizierter zu realisieren als bei einem Neubau. „Was ich heute überreiche, ist eigentlich ein Neubau-Zertifikat. Was sie geleistet haben, ist etwas, das eigentlich kaum möglich ist.”

Die Baumaßnahmen am Gymnasium gehen nun rasch weiter. Trakt III/IV folgt als nächstes. Dort wird zusätzlich eine Mensa angebaut. Anfang nächsten Jahres soll dieser Bereich der Schule fertig sein. Dann folgen der naturwissenschaftliche Bereich und die Turnhalle. 2012 soll das Projekt komplett abgeschlossen sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert