Baesweiler erzielt Haushaltsüberschuss

Von: mas
Letzte Aktualisierung:

Baesweiler. Mit einer sehr guten Nachricht „schickte“ Baesweilers Stadtverwaltung den Stadtrat in die Sommerferien. Sich selbst aber auch. Fürs Jahr 2015 hat Baesweiler einen Überschuss erwirtschaftet. Das war nach den Prognosen der vergangenen Jahre eigentlich ausgeschlossen worden.

Um so mehr freute sich Bürgermeister Dr. Willi Linkens (CDU), aus dem Entwurf des Jahresabschlusses ’15 tatsächlich einen Überschuss von 110.570,47 Euro zu präsentieren.

Eigentlich hatte der Haushaltsplan der Stadt Baesweiler für das Jahr 2015 als Ergebnis ein Defizit von gut 2,1 Millionen Euro vorgesehen. Gegenüber den Ansätzen des ursprünglichen Haushaltsplanes hat Baesweiler Verbesserungen von 2,32 Millionen Euro erwirtschaftet.

Linkens sagte: „Das Ergebnis übertrifft damit nochmals die Prognosen der Budgetberichte vom 30. Juni 2015.“ Die Gründe dafür lieferte er gleich mit. Die Gesamt-Erträge stiegen um 3,5 Millionen Euro. Das war so nicht veranschlagt worden. Über den Ansätzen lagen sowohl Gewerbesteuer (915.000 Euro) und auch die Einkommensteuererträge (201.000 Euro).

Rücklagen bleiben verschont

Im Bereich Asyl verbuchte Baesweiler 800.000 Euro höhere Erstattungen. Auch wurden rund eine Million Euro aus der Reduzierung oder Herabsetzung von Rückstellungen erreicht. Linkens hielt die ordentlichen Aufwendungen dagegen. Diese lagen zwar 1,3 Millionen Euro über den Ansätzen. Es hatten sich aber auch Verbesserungen aus den Personalaufwendungen (574.000 Euro) sowie aus den Aufwendungen für Personal- und Sachleistungen ergeben.

Hier erwirtschaftete Baesweiler knapp 600.000 Euro. Wertberichtigungen bei Forderungen an Gewerbesteuern (- 761.000 Euro) und im Bereich Asyl (- 400.000) drückten das Gesamtresultat, aber immer noch gab es ein Plus unter dem Strich. „Ich bin sehr glücklich“, dankte der Bürgermeister „allen Beteiligten, die dieses Ergebnis zustande gebracht haben“.

Ähnlich fühlte sich CDU-Fraktionsvorsitzender Mathias Puhl: „Schön, dass wir nicht an die Rücklagen heranmüssen“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert