AWO setzt viele Zeichen gegen Rechts

Letzte Aktualisierung:
7408795.jpg
Wir sind bunt! Die Kleinen der AWO-Kita „Farbenfroh“ (linkes Bild) setzten zum Tag gegen Rassismus ebenso ein Zeichen wie Mitarbeiter des mobilen AWO-Pflegedienstes in Roda.
7422423.jpg
Wir sind bunt! Die Kleinen der AWO-Kita „Farbenfroh“ (linkes Bild) setzten zum Tag gegen Rassismus ebenso ein Zeichen wie Mitarbeiter des mobilen AWO-Pflegedienstes in Roda.

Herzogenrath. Mit mehreren Aktionen hat die AWO Zeichen gegen Rassismus gesetzt. So hatten sich Mitarbeiterinnen des mobilen AWO-Pflegedienstes in Herzogenrath am internationalen Tag gegen Rassismus an der Anne-Frank-Straße versammelt, und dort mit Plakaten „AWO für Vielfalt – AWO gegen Rassismus“ auf das Thema aufmerksam gemacht.

In einer kurzen Ansprache zitierte Pflegedienstleiterin Claudia Liepertz den bundesweiten Aufruf des Wohlfahrtsverbandes: „Die Arbeiterwohlfahrt sieht den Kampf gegen Rassismus und Rechtsextremismus als eine ureigene Aufgabe an. Sie stellt sich gegen jede Sichtweise, die Menschen nicht als Individuen anerkennt und pauschal aufgrund der Zugehörigkeit zu einer sozialen Gruppe diskriminiert.

Machen wir deutlich, dass Rassismus in der AWO und in keinem demokratischen Raum Platz haben darf.“ Unterstützt wurde die „Fünf vor Zwölf-Aktion“ auch durch den AWO-Ortsverein Merkstein. 1966 hatten die Vereinten Nationen den 21. März zum Gedenktag gegen Rassismus erklärt.

69 Getötete

Auslöser war das „Massaker von Sharpville“ wenige Jahre zuvor, als eine friedliche Demonstration schwarzer Südafrikaner von der Polizei gewaltsam aufgelöst wurde. 69 Menschen wurde dabei getötet und Hunderte schwer verletzt.

Die Kindertagestätte „Farbenfroh“ in Herzogenrath nahm das Motto „AWO für Vielfalt – AWO gegen Rassismus“ ebenfalls in einer gemeinsamen Aktion auf. „Wir möchten Farbe zeigen und uns öffentlich zu unseren Grundwerten bekennen. Für die Kinder ist Andersartigkeit Normalität und gehört zum Alltag“, sagte Leitung Birgit Blankenheim. Zielsetzung ist es, schon in der Kita Diskriminierung und Vorureile abzubauen.

Eine ganze Woche stand in der Kita unter dem Motto „Andersartigkeit“ und wurde in verschiedenen Aktionen mit den Kindern thematisiert, so zum Beispiel mit entsprechenden Bilderbüchern und kreativen Angeboten. Abschluss fand das Thema mit dem gemeinsam gesungenen Lied: „Das Lied vom Anderssein.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert