Auswirkungen des Kita-Streiks im Nordkreis

Letzte Aktualisierung:

Nordkreis. Bedingt durch anhaltende Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im Tarifvertrag für den Sozial- und Erziehungsdienst (SuE) sind von Montag, 1., bis einschließlich Mittwoch, 3. Juni, sowie am Freitag, 5. Juni, Warnstreiks des pädagogischen Personals in Alsdorf angekündigt.

Es ist unvermeidbar, dass es durch die Ausübung des Streikrechts durch die Beschäftigten zu erheblichen Einschränkungen in der Kinderbetreuung kommen wird, teilt die Verwaltung mit. Die städtischen Kindertageseinrichtungen Annapark, Biberburg, Kellersberg, Pestalozzistraße, Straßburgerstraße und Florianstraße bleiben an den Streiktagen geschlossen. Bei dringendem Bedarf einer Betreuung wird den Eltern aller städtischen Einrichtungen eine Ersatzbetreuung in den Familienzentren Biberburg, Straßburger Straße und Pestalozzistraße eingerichtet. Die Stadtverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass diese „Notgruppen“ mit deutlich begrenzter Aufnahmezahl nur in Anspruch genommen werden sollen, wenn keine andere Alternative einer Unterbringung besteht. Nach Möglichkeit wird darum gebeten, die Kinder anderweitig betreuen zu lassen.

Am Montag, 8. Juni, wird der Betrieb der städtischen Kindertageseinrichtungen nach derzeitigem Stand zunächst wieder normal aufgenommen werden. Inwieweit es zu weiteren Streikaktionen kommen wird, bleibt abzuwarten. Die Stadtverwaltung hat die Eltern bereits über die herrschende Situation informiert. Das Jugendamt der Stadt bittet daher die Eltern, deren Kinder dort angemeldet sind, sich noch um eine alternative Betreuungsmöglichkeit zu bemühen, damit sich die Einrichtungen mit verminderter Zahl an Personal auf die veränderte Situation einstellen können.

Für die bisherige Kooperationsbereitschaft und das Entgegenkommen der Eltern danken die Mitarbeiter des Jugendamtes ausdrücklich. Über den weiteren Fortlauf der Streikauswirkungen für die kommunalen Betreuungseinrichtungen können sich Eltern hier auf der Homepage www.alsdorf.de auf dem Laufenden halten. Aktuelle Informationen zum Streik bei Kitas, die von der Städteregion Aachen in Baesweiler betrieben werden, sind auf der Internetseite www.staedteregion-aachen.de/jugendamt jederzeit abrufbar.

Erster Ansprechpartner ist die Kita-Leitung vor Ort, betont die Städteregion. Sonst können sich Eltern aus Baesweiler auch an das Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung, Telefon 0241/5198-2393, montags bis freitags von 7.30 bis 17 Uhr wenden. In Würselen ist nur eine Kita geschlossen, und zwar die Einrichtung Heidegarten.

In Herzogenrath gibt es weiterhin für die Erziehungsberechtigten, die keinerlei Möglichkeit haben, Ihre Kinder an den Streiktagen selber zu betreuen oder anderweitig betreuen zu lassen, auch in der nächsten Woche eine eingeschränkte Notbetreuung in der städtischen Kita „Villa Kunterbunt“, Astrid-Lindgren-Weg 2. Erziehungsberechtigte in absoluter Notlage können sich unter Telefon 02406/83533 oder per Email gabriele.vonwnuck@herzogenrath.de melden. Aktuelle Entwicklung unter www.herzogenrath.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert