Alsdorf - Ausstellung zu 100 Jahren Alemannia Mariadorf

Ausstellung zu 100 Jahren Alemannia Mariadorf

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
12336821.jpg
Ausstellungseröffnung: Arndt Bellefroid, Friedhelm Krämer, Josef Weitz und Gerd Nagelsdiek (v.l.n.r.). Foto: Marietta Schmitz

Alsdorf. In Zusammenarbeit mit der Sparkasse Mariadorf zeigt der SV Alemannia Mariadorf 1916 zum 100-jährigen Bestehen eine liebevolle konzipierte Ausstellung in der Kundenhalle der Sparkasse an der Aachener Straße.

Mit Erläuterungen und Bebilderungen, Zeitungsartikeln, Trophäen und Urkunden von den Anfängen bis hin zum heutigen Sportverein erhalten die Besucher einen umfassenden Überblick über die langjährigen Aktivitäten der Alemannia.

Geschäftsstellenleiter Arndt Bellefroid erinnerte in seiner Ansprache bei der Eröffnung der Ausstellung an die Zeit der Vereinsgründung unter dem damaligen Vereinsboss Jupp Brenig. Die ersten Fußballspiele der Alemannia fanden auf dem Sportplatz „Begauer Heide“ statt. Am Anfang mussten die Torstangen vor jedem Spiel dorthin gebracht werden und anschließend wieder zurück zu Jupp Brenig. Im Frühjahr musste dieser Sportplatz aufgegeben werden, da das Gelände umgepflügt wurde.

Beim letzten hier ausgetragenen Spiel musste zur Halbzeit ein Tor um 15 Meter versetzt werden, damit der Bauer weiter pflügen konnte. Teilweise konnten nur Auswärtsspiele ausgetragen werden, bevor ein neuer Sportplatz in der Ortsmitte Mariadorfs bezogen wurde. Hierdurch erhielt der Verein großen Auftrieb. Die sportlichen Erfolge können sich bis heute sehen lassen. Lange spielte der verein in den höchsten deutschen Amateurklassen.

Mariadorf nimmt seit Gründung des Fußballverbandes Mittelrhein ohne Unterbrechung mit der l. Mannschaft am Verbandsspielbetrieb teil und belegt die Spitzenposition in der ewigen Tabelle. „Unter dem derzeitigen und langjährigen Vorsitzenden Josef Weitz, seit Jahren das Herz des Vereins, ist der Verein hervorragend aufgestellt und der größte und höchstklassigste Fußballverein mit 600 Mitgliedern, davon die Hälfte Jugendliche, in der Stadt Alsdorf“, so Bellefroid. Rechtzeitig zum Vereinsjubiläum hat die Sparkasse Aachen zusammen mit dem Verein eine Kreditkarte in einem speziellen Alemannia Mariadorf-Design herausgegeben, die in den Geschäftsstellen der Sparkasse Aachen erhältlich sind.

Die Stadt Alsdorf will in den Verein investieren. Der stellvertretende Bürgermeister Friedhelm Krämer kündigte an, dass der Verein auf dem Rasenplatz endlich eine Flutlichtanlage bekommen wird.

„Dank an alle, die den Verein zu dem gemacht haben, wie er sich heute als Aushängeschild für die Stadt Alsdorf darstellt“, sagte Vorsitzender Josef Weitz. Dies habe dazu beigetragen, dass der Verein stabilisiert und zukunftsorientiert aufgestellt sei. Dies fange bei der Jugend an und höre bei der Altherrenabteilung auf. Schließlich erläuterte Weitz noch den schwergewichtigen Inhalt der sehenswerten Ausstellung, die in der Sparkassengeschäftsstelle Mariadorf, Aachener Straße, zu den Öffnungszeiten noch bis zum 14. Juni zu sehen ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert