Ausstellung: Karikaturen aus dem Ersten Weltkrieg

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:

Würselen. Der Einfluss von Karikaturen während des Ersten Weltkriegs war groß und sie haben die öffentliche Meinung seinerzeit sehr geprägt.

Das wird in der Ausstellung „Humor als Strategie“ dokumentiert, die am Freitag, 6. Februar, 19 Uhr, im Kulturzentrum Altes Rathaus eröffnet wird.

Die Karikaturen der Ausstellung sollen keinen historischen Überblick über den Krieg geben. Sie laden vielmehr dazu ein, sich in jene Kriegsjahre hinein zu denken. Die Zeichnungen basieren auf Stereotypen und sind mitunter als gewollt rassistisch zu verstehen.

So wird die englische Kultur lächerlich gemacht, die Deutschen sind „Würstchenfresser“, afrikanische und asiatische Soldaten werden als „Untermenschen“ dargestellt. Systematisch werden die Siege gefeiert und die Niederlagen im Gegenzug verschwiegen.

Der Feind wird als barbarisch und die siegreichen Truppen als Helden dargestellt. Die Ausstellung „Humor als Strategie“ umfasst rund 200 ausdrucksstarke Exponate namhafter Karikaturisten jener Zeit.

Die sehenswerte Präsentation wird nach der Vernissage noch bis 26. Februar montags bis freitags von 15 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr zu sehen sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert