Ausstellung: Bilder strahlen viel Lebensfreude aus

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
12886936.jpg
Vielfältige Themen: Hobbymalerin Gudrun Ulrich mit dem stellvertretenden Herzogenrather Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein, der die Ausstellung „Farbige Eindrücke“ eröffnete. Foto: Nina Krüsmann

Herzogenrath. „Der Sonne entgegen“ ist eines der absoluten Lieblingsbilder von Gudrun Ulrich. Und es passt perfekt zu dem herrlichen Sommertag, an dem sie die Vernissage ihrer ersten eigenen Ausstellung feiert. Im Herzogenrather Rathausfoyer zeigt die Hobbymalerin eine große Auswahl ihrer Malereien.

Ihre Werke haben vielfältige Themen, reichen vom ab-strakt anmutenden Farbklecks über das Porträt einer eleganten Dame und Urlaubsimpressionen von der Nordsee bis zu Tierbildern.

Nass-in-Nass-Technik

Der stellvertretende Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein, der die Ausstellung offiziell eröffnete, stellte angetan fest: „Da die Welt oft schon grau genug ist, möchte Gudrun Ulrich diese ein wenig bunter machen in einer Sprache, die jeder versteht – der Malerei. Bilder wie ‚Frühlingserwachen‘ oder ‚Sommertraum‘ wecken nur positive Assoziationen, die verwendeten Farben strahlen Lebensfreude und Optimismus aus.“

Fleckenstein ging auch auf die Person und das Wirken der Künstlerin ein. Gudrun Ulrich ist 1962 in Bardenberg geboren, wuchs aber zusammen mit sechs Brüdern in Herzogenrath auf, wo sie ihre mittlere Reife ablegte. Mehr als 27 Jahre arbeitete sie als Nadlerin bei der Firma Schmetz. Ulrich ist verheiratet und hat zwei Söhne. Als Rentnerin widmet sie sich leidenschaftlich gern der Malerei.

Sie entdeckte ihr künstlerisches Talent auf einem etwas ungewöhnlichen Weg. „Vor einigen Jahren konnte sie während der Heilungsphase nach einer Armoperation nicht schlafen und stieß beim nächtlichen Fernsehen zufällig auf eine Sendung über den US-amerikanischen Maler und Fernsehmoderator Bob Ross. Er entwickelte die sogenannte Nass-in-Nass-Malerei. Das Interesse war geweckt“, sagte Fleckenstein über die Inspiration der Künstlerin.

Bild für Bild entwickelte Ulrich ihre Maltechnik und ihren Malstil immer weiter, bis sie sich zu einer fast zehnjährigen Pause entschied. Vor vier Jahren packte sie wieder der „Virus Farbe“, und diese Leidenschaft hat sie seitdem nicht mehr losgelassen.

„Als Farben eignen sich vor allem solche, die wie Ölfarben langsam trockenen. Während bei Öl aufgrund der strengen Konsistenz Farbverläufe kaum auftreten, ist dies bei wasserlöslichen Farben gänzlich anders. Hier wird das typische Ineinanderlaufen der Farben genutzt und bewusst als Stilmittel eingesetzt. Ulrich hat im Laufe der Jahre ihre eigene Technik verfeinert“, sagte Fleckenstein.

In Ihrer Ausstellung mit dem Titel „Farbige Eindrücke“ präsentiert Ulrich bis zum Donnerstag, 6. Oktober, eine Auswahl ihrer Bilder. Die Idee zu der von Petra Baur organisierten Schau hatten Ulrichs Freunde aus einer Facebook-Gruppe. Sie bestärkten sie darin, den Weg ins Rathaus zu suchen und sich mit den Betrachtern über ihre Eindrücke auszutauschen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert