Ausflug in das Reich der Ritter

Von: Hanna Sturm
Letzte Aktualisierung:
familienfest_bu
Mittelalter zum Anfassen: Lutherius von Limburg (Lothar von Neetenbeek) und seine Knappin Goda van Leeuwenberg (Daniela Leeuwenberg) mit den Teilnehmern der Kinderburgführung. Foto: Hanna Sturm

Herzogenrath. Abwechslungsreiche Unterhaltung und viel Spaß für die ganze Familie - so lautet das bewährte Konzept des Familientages auf der Burg Rode. Bereits seit sieben Jahren organisieren der Peperoni e.V., das Jugendamt und der Verein Burg Rode den Tag für Groß und Klein am Herzogenrather Wahrzeichen.

Die Fördergemeinschaft Merksteiner Jugend sorgte für leckere Verpflegung zu kleinen Preisen. Im Burggarten erwartete die Besucher des Familienfests ein buntes Bühnenprogramm. Ob bei Clownerie und Jonglage oder dem Stück „Berti, der Detektiv” des Kinderliedermachers Helmut Meier - mitsingen und mitspielen war angesagt. Und auch bei dem Puppentheater Firlefanz waren die Kinder mit auf der Bühne und wurden in die spannende und lustige Geschichte von Hase und Igel einbezogen.

Da sich das Wetter schon ziemlich herbstlich präsentierte, standen bei den Besuchern besonders die Burgführungen mit Dorothee Reuter hoch im Kurs. Und im Inneren der Burg gab es einiges zu entdecken. „Steckt da noch einer drin?”, so die ein bisschen ängstlich geflüsterte Frage einiger kleiner Besucher vor der großen Ritterrüstung im oberen Turmzimmer. Oben auf dem Turm in die Weite schauen und zu versuchen, ob man vielleicht sein eigenes Haus findet oder wenigstens den ehemaligen Hinrichtungshügel, war ein weiteres kleines Abenteuer, bevor es in die Kellerverliese ging, zu den dort ausgestellten Folterwerkzeugen.

Natürlich musste spätestens an dieser Stelle von den Bockreitern gesprochen werden, über die viele der Kinder schon aus der Schule recht gut bescheid wussten. Ein anderer Höhepunkt war der Besuch bei der Limburger Ritterschaft, die vor einiger Zeit ihr festes Quartier im Keller der Burg Rode bezogen und sich dort zwei Räume ritterlich hergerichtet haben - mit vielen Waffen, Kleidungsstücken, Rüstungsteilen und anderen Dingen, die im Mittelalter zum Leben eines Ritters gehörte. „Wir haben schon ziemlich viel Arbeit hier reingesteckt und hoffen, in Zukunft noch mehr zeigen zu können”, sagte Lothar Neetenbeek, der den mittelalterlichen Ritter Lutherius von Limburg verkörpert.

Bei den großen und kleinen Besuchern kam dieser neue Punkt bei der Burgführung gut an. „Das sind Ritter und Mittelalter einmal richtig zum Anfassen”, lobte Silke Hünten, während ihr Sohn Christoph mit Lutherius von Limburg über Langschwerter und Kettenhemden fachsimpelte. „Wir kommen eigentlich jedes Jahr zum Familienfest auf die Burg. Es ist einfach sehr abwechslungsreich und ein netter Anlass, bei dem die Kinder viel Spaß haben.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert