Herzogenrath - Aus Sicht des Esels: Abwechslungsreiches Adventskonzert

Aus Sicht des Esels: Abwechslungsreiches Adventskonzert

Von: Wolfgang Sevenich
Letzte Aktualisierung:
11472397.jpg
Perfekte Mischung: Der Kirchenchor St. Mariä Verkündigung, Bank und der Sunshine-Chor, Herzogenrath unter der Leitung von Martina Schmalen beim Adventskonzert. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. Die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht des Esels im Stall zu Bethlehem, das erlebten die Besucher des Adventskonzertes des Kirchenchores St. Mariä Verkündigung Bank und des Sunshine-Chores Herzogenrath in der Pfarrkirche am Kirchweg. Dass der Esel zunächst an Stallmeuterei dachte, war nachvollziehbar.

Doch am Ende verkündete das beschwingte Lied „Doch wer Jesus die Türen aufmacht, der hat jeden Tag Heilige Nacht!“ die Weihnachtsbotschaft.

Das Publikum singt begeistert mit

Martina Schmalen, die Chorleiterin beider Chöre, schaffte es nicht nur erneut, die beiden Gruppen für dieses Konzert zu vereinen, sondern auch, mit ihrem Programm die Herzen der zahlreichen Besucher zu erwärmen und zu öffnen.

Die hörenswerte Mischung der Lieder begeisterte. Und dabei konnten die Gäste selbst bei einigen Liedern mitsingen. „Jetzt ist die Zeit“, „Stern über Bethlehem“ und das „Kohlscheider Weihnachtslied“ klangen da stimmgewaltig durch die Banker Kirche, als die beiden Chöre und ihre Gäste gemeinsam sangen.

Bedächtiges, Besinnliches, zum Nachdenken Anregendes, aber auch Fröhliches hatte Martina Schmalen zusammengestellt, um das anderthalbstündige Chorkonzert zu gestalten. „Joyfully sing“, „The first Nowell“, „A Season’s Greeting“ und das bekannte „Feliz Navidad“ klangen als fremdsprachige Lieder mehrstimmig von den beiden Chören durch die Kirche.

Die Chorgemeinschaft schaffte es hervorragend, die Werke akzentuiert und stimmstark vorzutragen.

„Wieder naht der heil’ge Stern“, „Aus der Armut eines Stalles“, „Unter uns wohnt der heil’ge Christ“, „Wir seh’n den Stern“, „Ein Kind kommt aus Bethlehem“ und „Singt von der Liebe“ waren weitere Stücke, die die Gäste bewegten. Mehr als 40 Sänger, teilweise begleitet durch Rhythmusinstrumente, trugen dazu bei.

Da stimmte nicht nur das Tempo. Auch durch die vorgetragene Dynamik schafften es die Chöre, die vorweihnachtliche Stimmung aufzugreifen.

Eingebunden in das Konzert der beiden Chöre war die junge Coverband „The Unknown“, die die drei Stücke „We are the world“, „When Christmas comes to town“ und „Winter Wonderland“ rockig präsentierten.

Versprechen fürs nächste Jahr

Der Applaus der Gäste war allen Beteiligten am Ende des Konzertes gewiss. Stehend dankte das Publikum den Chören, der Coverband und Martina Schmalen, bevor sich alle mit dem „I wish you a merry christmas“ eine gesegnete Weihnacht wünschten und das Versprechen der Chöre entgegennahmen, im kommenden Jahr wieder so stimmungsvoll zusammen zu finden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert