Auf Nistplatzsuche: Waldkauz aus Heizungsrohr gerettet

Von: hob
Letzte Aktualisierung:
7001735.jpg
Zum Brüten hatte ein Waldkauz sich ausgerechnet ein Rohr in der Heizzentrale des Energeticons am Annapark ausgesucht – und blieb dort stecken. Foto: privat

Nordkreis. Na, da hat der gefiederte Freund noch einmal Glück gehabt. Zum Brüten hatte ein Waldkauz sich ausgerechnet ein Rohr in der Heizzentrale des Energeticons am Annapark ausgesucht – und blieb dort stecken. Aufmerksame Arbeiter hörten den Kampf des verzweifelten Tierchens und informierten den Vogelexperten Karl Gluth vom Nabu, der zur Rettung eilte und den Waldkauz befreite.

Damit sich das nicht wiederholt, rät er: „Eulen und Dohlen brüten im Januar und Februar und suchen in dieser Zeit ihre Nistplätze. Dabei greifen sie auch gerne auf Hauskamine und -rohre zurück. Das kann gefährlich werden für die Bewohner.

Durch verstopfte Kamine kann Kohlendioxid in die Häuser eindringen und Lebensgefährliche Folgen haben.“ Leichte Gitter vor Kaminen und offenen Rohren am Haus, hinderte die Vögel daran, diese zu nutzen, rät der Vogelfachmann auch zur Sicherheit der Hausbewohner.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert