Nordkreis - Auch im Nordkreis ist die Wehr im Dauereinsatz

Auch im Nordkreis ist die Wehr im Dauereinsatz

Letzte Aktualisierung:
marienbu
Beeindruckend: Im Mariadorfer Südpark brach eine offenbar kranke rund 15 Meter hohe Linde auseinander. Die Alsdorfer Feuerwehr beseitigte in Kooperation mit dem Bauhof die Gefahrenstelle. Foto: Lars Odenkirchen

Nordkreis. Um zwei Minuten nach Elf musste die Alsdorfer Feuerwehr am Monatagmorgen zum ersten Mal ausrücken. 33 Einsätze wurden es dann binnen weniger Stunden allein in dieser Kommune.

An der Alsdorfer Goethestraße war ein dicker Ast auf eine Seniorin gestürzt. Erst mit Hilfe der Feuerwehr konnte die Dame befreit werden, die mit einem Armbruch und Verdacht auf eine Schädelfraktur ins Krankenhaus kam.

Der Wind hatte auch im Südpark eine Schneise geschlagen. Insgesamt stürzten im Stadtgebiet von Alsdorf etwa 40 Bäume um.

Dramatisch ging es in Kohlscheid zu. Im Ortsteil Kämpchen wurde eine Passantin von einem herabstürzenden Ast getroffen. Ein Rettungswagen brachte sie ins Krankenhaus.

Insgesamt musste die Feuerwehr im Herzogenrather Stadtgebiet sechsmal ausrücken. Hauptsächlich galt es, vom Sturm abgerissene Äste von Straße und Wegen zu entfernen.

Zum Verhängnis wurde das heftige Unwetter einer 49 Jahre alten Frau aus Herzogenrath, die mit ihrem Auto in Aachen unterwegs war. Auf der Kreuzung Soerser Weg/Krefelder Straße stürzte ein Baum auf ihr Fahrzeug. Die Feuerwehrleute brauchten eineinhalb Stunden, um die eingeklemmte Fahrerin aus ihrem Auto zu befreien. Die Herzogenratherin wurde laut Polizei leicht verletzt, das Auto komplett ramponiert.

Elf unwetterbedingte Einsätze hielten die Kräfte der Wehr in Würselen-Mitte, Broichweiden und Bardenberg auf Trab. Die meiste Arbeit gab es in Birk, wo ein umgekippter Baum eine 400-Volt-Stromleitung demolierte.

Von gravierenden Zwischenfällen blieb das Stadtgebiet Baesweiler am Montag weitgehend verschont. Feuerwehrchef Hans-Josef Hermanns musste in seinem Einsatzbericht glücklicherweise lediglich zwei umgestürzte Bäume, einer in der Carlstraße und einer am Ludwig-Erhard-Ring, notieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert