Arbeitskreis der Flüchtlingshilfe setzt Zeichen gegen Rechtspopulismus

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
15374616.jpg
Eröffnen die Ausstellung: Pfarrer Frank Ungerathen (r.), Flüchtlingsbeauftragter des Kirchenkreises Aachen, mit den Mitwirkenden der Ausstellungseröffnung „Asyl ist Menschenrecht“. Foto: Nina Krüsmann

Herzogenrath. „Asyl ist Menschenrecht“, das klingt selbstverständlich, ist es aber leider nicht. Weltweit sind über 65 Millionen Menschen auf der Flucht. Über de Hälfte von ihnen sind Kinder. Nur ein Bruchteil von ihnen sucht Schutz in Europa“, betont Andrea Genten vom Café Zuflucht in ihrem beeindruckenden Impulsreferat zur Ausstellungseröffnung „Asyl ist Menschenrecht“ im Nell-Breuning-Haus.

Die Schau mit vielen Informationstafeln ist ein Beitrag zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements in Herzogenrath.

Kritik an Sammelabschiebung

Andrea Genten, die seit vielen Jahren eng mit der Evangelischen Flüchtlingshilfe in Kohlscheid und mit dem Kreis der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe zusammenarbeitet, fand deutliche Worte. Deutschland habe mit der Aufnahme von rund 890.000 Geflüchteten im Jahr 2015 einen großen Beitrag zum Schutz verfolgter Menschen geleistet. Aber zwei Punkte sind nach wie vor kritisch: „Mit den Asylpaketen I und II ist der Prozess der Asylrechtsverschärfungen und des Abbaus von Schutzstandards bei Weitem noch nicht abgeschlossen. Die Wiederaufnahme der Sammelabschiebungen nach Afghanistan seit Dezember 2016 und die Pläne zu einer Verlängerung der Aussetzung der Familienzusammenführung für Geflüchtete mit einem subsidiärem Schutzstatus“, betonte Andrea Genten.

Einladung zum Infoabend

Pfarrer Frank Ungerathen von der Evangelischen Kirchengemeinde Herzogenrath erklärte, man wolle in Zeiten eines wachsenden Rechtspopulismus eindeutig Haltung zeigen. In seiner Funktion als Flüchtlingsbeauftragter des Kirchenkreises Aachen moderierte er unter dem Titel „Flucht und Ankommen“ eine Gesprächsrunde mit Geflüchteten.

Bürgermeister der Stadt Herzogenrath, Christoph von den Driesch, bekundete seine Unterstützung in einem Grußwort. Durch die Veranstaltung führten Frau Dr. Christina Herrmann vom Nell-Breuning-Haus und Dr. Klaus Brülls vom Arbeitskreis der Flüchtlingshilfe Herzogenrath. Musik von „Afghan Melody“ und Folkloretanz untermalten den Abend kulturell, de mit einem internationalen Buffet und einem intensiven Austausch unter den Gästen ausklang.

Die Veranstalter laden zu einem Informationsabend für neue interessierte Ehrenamtliche, die sich bürgerschaftlich einbringen möchten. Am Ausstellungsort am Montag, 25. September, um 19 Uhr berichten Ehrenamtliche von ihren Erfahrungen und stellen Aktivitäten wie das Café International, Internationales Kochen für Frauen, das Rosetta Stone Sprachprogramm, aber auch das Modell der Patenschaft mit Flüchtlingen für Sprachvermittlung oder Alltagsbegleitung vor.

Die Ausstellung im Nell-Breuning-Haus ist noch bis Freitag, 29. September, montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 14 Uhr zu sehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert