Appell gegen das Fracking-Gesetz

Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. „Wir fordern Sie als Mitglied des Bundestags unserer Region öffentlich auf, diesem Gesetzentwurf nicht zuzustimmen! Wir fordern eine namentliche Abstimmung im Bundestag!“

Mit diesen unmissverständlichen Worten wenden sich die Naturfreunde Bezirk Nordeifel und Herzogenrath-Merkstein, die Initiative „No Fracking“, die IG BAU Alsdorf und die IG Bergbausiedlung Streiffeld an die Bundestagsabgeordneten der Städteregion.

Der Gesetzentwurf, der noch vor der Sommerpause verabschiedet werden soll, sei ein „Fracking-Ermöglichungsgesetz“. Auf 1,5 Seiten werden die Forderungen und Erwartungen der Organisationen begründet. Unterzeichnet ist der Brief von den jeweiligen Vorsitzenden bzw. Sprechern Bruno Barth, Lothar Bildhauer, Marika Jungblut, Michael Poick und Detlef Neckenbürger.

Mehr unter www.naturfreunde-nordeifel.de; Infos: bruno.barth@naturfreunde-nordeifel.de bzw. marika.jungblut@gmx.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert