Appell auf Energiewende ohne Arbeitsplatzrisiko

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
9106225.jpg
Aufrechte Gewerkschafter: Die Jubilare der Ortsgruppe Alsdorf-Kellersberg, Ofden, Ost, Busch und Zopp, sowie Herzogenrath und Würselen wurden in der Stadthalle Alsdorf geehrt. Foto: Wolfgang Sevenich

Alsdorf/Herzogenrath/Würselen. Seit drei Jahren richten die IGBCE Ortsgruppen Alsdorf mit Kellersberg, Ofden, Ost, Busch und Zopp unter Vorsitz von Alfred Bergstein sowie Herzogenrath-Würselen unter Vorsitz von Franz-Josef Küppers gemeinsame Jubilarehrungen aus.

Moderator in der gut gefüllten Stadthalle war der frühere Bezirksleiter Detlef Loosz. Er hieß die Jubilare willkommen und freute sich über den Besuch von Alsdorfs Bürgermeister Alfred Sonders, Würselens Bürgermeister Arno Nelles und Herzogenraths Vize-Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein.

Allianz für Vernunft

Ralf Sikorski vom geschäftsführenden Hauptvorstand berichtete in der Festrede, dass die vier DGB-Gewerkschaften eine „Allianz für Vernunft in der Energiepolitik“ gegründet haben. IG Metall, IG BCE, IG BAU und EVG fordern eine Neuorientierung der Energiepolitik und starten eine Unterschriftenaktion „Für bezahlbaren Strom und gute Arbeitsplätze“.

Die Gewerkschaften streiten „für eine Energiewende mit einem wirtschaftlichen, innovativen und sozialverträglichen Energiemix aus erneuerbaren Energien, Kohle und Gas“. Sikorski: „Wir erwarten, dass die Regierungen im Bund und in den Ländern zu einer Energiepolitik der wirtschaftlichen und sozialen Vernunft zurückkehren. Wir wollen eine Energiewende ohne Arbeitsplatzrisiko und politische Preistreiberei. Wir wollen eine Energiewende mit Wachstum und Klimaschutz. Arbeitsplätze, Wettbewerbsfähigkeit und Klimapolitik müssen so miteinander verbunden sein, dass nicht das eine gegen das andere ausgespielt wird.“

Nach dem Essen gab es ein Rahmenprogramm mit Jürgen B. Hausmann, dem Rumpener Mannenkoor Brunssum sowie Silvi und Ralf.

Die Jubilare der OG Alsdorf-Kellersberg, -Ofden, -Ost, -Busch und Zopp: 60 Jahre: Peter Bolz, Wilhelm Dohmen, Willi Ostmann, Dieter Othengrafen, Franz Rombach; 50 Jahre: Hubert Classen, Peter Jordans, Heinrich Kehrbach, Peter Roland; 40 Jahre: Sebastian Cortes Ponce, Helmut-Günter Franz, Reinhard Juchems, Heinz Kahlen, Hermann Kranz, Ernst Licsko, Franz Meyer, Ismail Oezsoy, Harry Schwartz, Claus-Jürgen Thelen, Werner Wirth; 25 Jahre: Klaus Gilleßen, Harald Klindzan, Lothar Krebs, Gungör Özkul, Inge Raspotnik, Marion Sanchez, Marita Schäfer und Frank Schroeter.

IGBCE Herzogenrath-Würselen: 60 Jahre Dietward Krzizok und Heinrich Vondenhoff; 50 Jahre: Ohan Cinar, Günter Dautzenberg, Tevfik Demirciler, Werner Falkner, Kaspar Seeger, Hakki Sen, Mustafa Yavuz; 40 Jahre: Gerd Aurich, Anton Boon, Jacob Engels, Adolf Gluding, Franz Göritzer, Dieter Hannig, Renate Hauser, Jürgen Jansen, Egidius Menne, Willem-Hub Mohr, Uwe Müller, Dieter Neumann, Ernst Powileit, Leonardus Reinaerts, Heinrich Schabon, Johann Schiller, Hendrik Schuts, Deddo Sondag, Gerhard Thiele; 25 Jahre: Necmi Altug, Hans-Jürgen Bomba, Robert Breier, Elke Delezepich, Ralf Entgens, Heinz-Willem Joseph, Wolfgang Müller, Peter Nickels, Gabriele Poppl, Agnes Quandel, Walter van Reimersdahl, Bernd Ritzen, Karl-Heinz Rosenbaum, Stefan Schier, Marie-Luise Stüttgen, Erich Wezel und Anneliese Wollenweber.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert