Anpfiff für ersten Kunstrasen in Roda

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
her_kunstrasen_bu
Bürgermeister Christoph von den Driesch führte den ersten offiziellen Anstoß aus. Foto: W. Sevenich

Herzogenrath. Helle Freude herrsche bei allen Beteiligten und Gästen, an der Kohlscheider Casinostraße wurde jetzt mit einem kleinen Festakt der erste Herzogenrather Kunstrasenplatz offiziell eingeweiht.

Dicht gedrängt standen die Gäste um das Schmuckstück herum, alle wollten bei diesem historischen Moment dabei sein. Bei herrlichem Sonnenschein hatte der Vorwärts Kohlscheid die Schaulustigen musikalisch eingestimmt. SV-Vorsitzender Ralf Rudisch: „Als wir uns zusammen mit dem Stadtsportverband und der Stadt vor gut einem Jahr an einen Tisch gesetzt hatten, dachten wir, dies sei nur eine Momentaufnahme. Aber die Gespräche waren so konstruktiv und erfolgreich, wir Fußballer können uns nicht oft genug bei allen Beteiligten bedanken.”

Der Platz an der Casinostraße war in den letzten Jahren so schlecht geworden, viele Spiele mussten gerade in der „dunklen Jahreszeit” wetterbedingt ausfallen, an ein Training für die Jugend war immer weniger zu denken.

Oftmals glich die Anlage eben dem besagten Acker oder auch eine wahren Schlammwüste. Doch neben aller Freude über die neue Sportanlage darf nicht vergessen werden, dass sowohl Stadt als auch Verein dafür finanziell einiges aufbringen mussten. Der SV steuerte als Hauptnutzer 75000 Euro (größten Teils über Zertifikate an Sponsoren) bei, die Stadt Herzogenrath gab gut 400000 Euro aus.

„Das können wir natürlich nicht laufend stemmen. Wir sind mit dem Stadtsportverband so verblieben, dass wir alle zwei Jahre eine Sportstätte mit Kunstrasen ausstatten wollen. Heißeste Kandidaten für 2011 sind Straß und Ritzerfeld,” sagt Bürgermeister Christoph von den Driesch. Manfred Borgs als Geschäftsführer des Stadtsportverbandes bestätigt das durch wohlwollendes Kopfnicken: „Inzwischen haben sich natürlich auch andere Vereine noch gemeldet, wir werden das im nächsten Jahr demokratisch entscheiden.”

Für das Geld haben Stadt und SV Kohlscheid aber auch eine wetterunabhängige Sportanlage bekommen, einen Kunstrasenplatz der neuesten Generation. „Keine Sorge,” erklärt Vorsitzender Ralf Rudisch, „die Nachteile wie etwas erhöhte Verbrennungsgefahr beim Rutschen oder Ähnliches, so etwas gehört der Vergangenheit an.”

Ein Kilometer Entwässerung

Nach dem der Bürgermeister noch einige imposante Zahlen (rund 1800 Tonnen Erdreich wurden bewegt, gut 1000 Meter Entwässerungskanäle verlegt) genannt hatte, segnete Pfarrer Michael Daten die neue Anlage und Christoph von den Driesch führte den ersten offiziellen Anstoß aus. Der galt dem Spiel zwischen SV Kohlscheid und Preußen Hastenrath. Die Spieler hatten aber wohl den Wunsch von Manfred Borgs nicht mitbekommen, der zu seinem Ballgeschenk meinte: „Möge dieser seinen Weg möglichst oft in das eine oder andere Tor finden.” Die Partie der Kreisliga A endete nämlich 0:0.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert