Alsdorf - Annetta Leisten verlässt den Annapark

Annetta Leisten verlässt den Annapark

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
9248528.jpg
Nah bei den Kindern: Möglichst oft wollte Annetta Leisten als Schulleiterin auch im Klassenzimmer sein. Foto: Stefan Schaum

Alsdorf. Noch hängen ein paar Päckchen an der Leine. Eins für jeden Tag, den Annetta Leisten in ihrem Büro verbringen wird. Am 30. Januar packt sie in der Grundschule Annapark das letzte aus – und dann sind ihre Tage als Leiterin gezählt. Den nahenden Abschied versüßen ihr die Kinder derzeit auf besondere Weise.

Nicht bloß die Leine mit den kleinen Geschenken als „Abschiedskalender“ gab es, auch die ein oder andere Bastelei haben Schüler ihr in den vergangenen tagen überreicht. „Das ist richtig süß. Es kommen jetzt ganz viele Kinder, die mich vorm Ruhestand noch mal überraschen wollen“, sagt die 63-Jährige. Die Kleinen werden ihr fehlen, klar.

Zwar verbringt sie als Leiterin einer vierzügigen Schule mit derzeit 363 Kindern viel mehr Zeit im Büro als im Klassenzimmer. Aber bald so ganz aus der Schule und dem Unterricht raus zu sein? „Ist noch ein komisches Gefühl“, sagt die Frau, die im Grunde dort das Lehren beendet, wo sie das Lernen begann. Zwar gab es zu ihrer eigenen Grundschulzeit noch längst keinen Annapark und schon gar keine Grundschule dort, doch die Vorgängerin dieser Schule, die an der Mariensäule, hat sie als Kind besucht. Und später dann, nach dem Referendariat an der damaligen Siersdorfer Hauptschule und einem Berufsjahr an einer Düsseldorfer Hauptschule, ist sie als Lehrerin dorthin zurückgekehrt.

So war es nicht geplant

So war es nicht geplant. Eigentlich wollte sie nicht an einer Grundschule arbeiten. Doch über eine Station an der damaligen Hauptschule in Busch geriet sie dann doch dorthin. Die unterhielt nämlich eine Kooperation mit der Grundschule an der Mariensäule. So genannte „Türkische Vorbereitungsklassen“ gab es seinerzeit, bei denen türkische Schüler komplett in ihrer Muttersprache unterrichtet. Ein Jahr lang hat sie das Projekt an der Grundschule als Deutschlehrerin begleitet, 1981 wurde es eingestellt. Doch Annetta Leisten blieb als Grundschullehrerin, „und ich habe schnell gemerkt, dass es das Richtige für mich ist.“

1997 wurde sie Konrektorin der Schule und im Jahr 2000, nach der Pensionierung von Josef Kohnen, übernahm sie die Leitung. Eine spannende Zeit, denn damals wurden auch die Weichen für gemeinsame Zukunft der Grundschüler aus Busch und Alsdorf-Mitte gestellt. Seit 2009 wird nun im Annapark gelernt, wo Dinge wie Inklusion schon zum Start selbstverständlich waren. „Gemeinsamen Unterricht gab es in der Grundschule Mitte bereits seit Mitte der 1980er Jahre“, erinnert sich Leisten. Da war man wohl einen großen Schritt voraus. Wie auch bei dem, was heute Integration heißt. „60 Prozent unserer Kinder haben einem Migrationshintergrund. Die Förderung einer kulturellen Vielfalt gehört bei uns zum Schulalltag.“

Auf Reisen mit ihrem Mann freut sich die Mutter eines erwachsenen Sohnes nun, das Ferienhaus in Spanien wird sie künftig wohl häufiger sehen. Einen Nachfolger gibt es noch nicht, ab Februar wird ihr bisheriger Stellvertreter Michael Witte die Leitung komissarisch übernehmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert