Alte Kommoden und Lampen aufmöbeln

Letzte Aktualisierung:
Alt aber ansehnlich: Auch Schr
Alt aber ansehnlich: Auch Schränke sind ein Fall für das Kursangebot „Aufgemöbelt”. Foto: Imago/Stock

Herzogenrath. Das Projekt „Aufgemöbelt” des Fördervereins Arbeit, Umwelt und Kultur in der Region Aachen in enger Zusammenarbeit mit Künstlern des „Treffart”-Ladens „Grenzenlos” geht für dieses Kalenderjahr in die letzte Runde. Noch können Möbelstücke kräftig aufgepeppet werden.

An den beiden Samstagen, 12. November und 10. Dezember, besteht jeweils von 10 bis 14 Uhr die Möglichkeit, seine Einrichtungsgegenstände und Möbel, die noch als alte, aber nutzlose Schätzchen ihr Schattendasein zu Hause pflegen, mit fachlicher Unterstützung und Beratung so umzugestalten, dass sie zu einem individuellen Schmuckstück werden.

Charmanter Ansatz

Das Eigenarbeitsprojekt „Aufgemöbelt”, das kürzlich auch mit einem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet worden ist, pflegt den charmanten Ansatz, Dingen aus dem eigenen Fundus zu neuem Glanz zu verhelfen oder im reichhaltigen Angebot des Gebrauchtwarenkaufhauses Patchwork an der Kirchratherstraße 141-43 in Merkstein, wo die Kurssamstage stattfinden, danach zu suchen. Ob es eine hässlich anzuschauende Stehlampe ist, die mit neuem Schirm wieder ansehnlich wird, oder die Kommode, die mit Farbe und anderen Ornamenten versehen plötzlich zum Designerobjekt aus eigener Hand wird: vieles ist möglich und vielleicht auch noch als besonderes Weihnachtsgeschenk ins Auge zu fassen.

Die angebotenen Termine sind zunächst kostenlose Kennenlerntage, um sich über die Möglichkeiten des „Aufgemöbelt”-Projekts und auch über den Workshopansatz zu informieren. Alle daraus erwachsenden weiteren Termine und die folgenden Kosten, die keinesfalls den Rahmen sprengen sollen, werden dann konkret und individuell geklärt.

Interessenten sind herzlich eingeladen, sich bei Ina Kramer im „Grenzenlos”-Laden an der Kleikstraße unter Tel. 02406/3600 oder per E-Mail unter grenzenlos@kloesterchen.net anzumelden. Auch spontan können Interessierte an den Samstagen zum Schnuppern vorbeischauen. Bei der Suche nach Gebrauchtgegenständen hilft unter anderem der Kaufhausleiter im gemeinnützigen Projekt Patchwork, Werner Wilfling, weiter.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert