Alsdorf - Alsdorfer Weihnachtsparade sorgt für großen Andrang

Alsdorfer Weihnachtsparade sorgt für großen Andrang

Von: dag
Letzte Aktualisierung:
11354080.jpg
Erste Alsdorfer Weihnachtsparade: Eine kleine Elfe wird im Beiwagen eines Motorrollers durch Alsdorf kutschiert. Foto: Dagmar Meyer-Roeger
11354085.jpg
Auf dem Weg zum „Wintermärchen“ im Burgpark: Kleine und große Sterne sind mit von der Partie. Foto: Dagmar Meyer-Roeger

Alsdorf. In der Innenstadt war mächtig was los. Zahlreiche Menschen säumten die Straßen. Die Stimmung war prächtig. Gespannt warteten sie alle auf die erste Alsdorfer Weihnachtsparade. So auch Britta Schmitz. Die 62-jährige Oma lächelte: „Ich fühle mich wieder wie ein Kind.“

Die Ofdenerin war mit einer ganzen Gruppe vor Ort, unter anderem mit ihren Enkeln, die neugierig ihre Hälse reckten und es kaum noch erwarten konnten. Dann war es endlich soweit. In der Ferne war das Blaulicht des Polizeiwagens zusehen, der den Tross „ankündigte“.

Funkelnde kleine und große „Sterne“, prächtige Schneemänner mit einem kleinen Rentier in ihren Reihen sowie festlich geschmückte, kleine Prunkwagen näherten sich. Gut gelaunt zog die fröhliche Parade, begleitet von Musikkapellen und -gruppen bei Temperaturen um den Nullpunkt vom Denkmalplatz über die Rathausstraße zum Burgpark, wo – eingetaucht in einem stimmungsvollen Lichterglanz – das „Phantastische Wintermärchen“ lockte.

Das Maskottchen „Al-Aix“ von Alemannia Aachen hatte sich ebenfalls unter die Parade gemischt. Eine kleine Elfe wurde im Beiwagen eines Motorrades kutschiert. Einige Programmpunkte, die während des zehntägigen Weihnachtsmarktes auf der Burgparkbühne zu sehen sein werden wie das Musiker-Duo „Silvi & Ralf“ und die Puppenspieler der Puppenbühne Hoffmann mit ihren Handpuppen, begleiteten ebenfalls die Parade. Und natürlich durfte auch der Nikolaus nicht fehlen.

Er kam zwar nicht in seinem von Rentieren gezogenen Schlitten, sondern er fuhr, den Menschen am Straßenrand zuwinkend, in einem offenen Cabrio durch die Straßen. Am Burgpark angekommen, schlängelte sich die knapp 200-köpfige Weihnachtsparade durch die Gassen des Weihnachtsmarktes bis zur Burgparkbühne. Hier eröffnete Bürgermeister Alfred Sonders, nach einem Tanz von Kindergartenkindern zum Lied „Rudolf, das kleine Rentier“, offiziell den Weihnachtsmarkt.

Immer wieder bemüht sich das Weihnachtsmarktteam um Cheforganisator Toni Klein um neue Attraktionen. Dabei versucht die Crew, auch die Innenstadt mit einzubeziehen. Was ihnen mit dieser Parade durchaus gelungen sein dürfte. „Ein tolles Bild zu sehen, wie das, was wir gemacht haben, angenommen wurde“, freute sich Toni Klein. „Wir haben etwas Schönes, ganz Besonders in unserer Stadt erlebt“, war auch Alfred Sonders ganz begeistert und blickte zufrieden auf die Masse der Besucher.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert