Alsdorfer Weihnachtsmarkt startet: Wintermärchen beginnt im Burgpark

Von: dag
Letzte Aktualisierung:
6655746.jpg
Die Vorbereitung läuft auf Hochtouren: Bürgermeister Alfred Sonders (3.v.l.) und Toni Klein (2.v.l.), Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft, und die Helfer freuen sich auf den Start des „Wintermärchens“. Foto: D. Meyer

Alsdorf. Im Alsdorfer Burgpark steht wieder eine große Verwandlung an: Von Freitag, 29. November, bis Sonntag, 8. Dezember, verwandelt er sich das „Phantastische Wintermärchen“. Erneut bietet die historische Wasserburg die romantische Kulisse für den Weihnachtsmarkt mit seinem besonderen Ambiente.

Da neue Sponsoren gefunden werden konnten, sind diesmal noch mehr Bäume im Burggarten mit Lichterketten bestückt, freut sich Toni Klein, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft, als „Chefplaner“ des Marktes. Fast 70 Aussteller in ihren Holzhäuschen, an Ständen und in großen Zelten - darunter viele Alsdorfer Geschäftsleute und Kunsthandwerker sowie Freunde aus der französischen Partnerstadt St. Brieuc - bieten weihnachtliche Geschenkideen an. Auch kulinarische Genüsse sollen auf dem Markt reichlich zu finden sein.

„Die Organisation ist jedes Mal ein großer Kraftakt mit steigender Resonanz“, sagt Bürgermeister Alfred Sonders. „Es gibt viele Menschen, die uns mit viel Engagement unterstützen, um dieses Highlight zu erhalten.“ Der Weihnachtsmarkt lebe davon, dass er im wesentlichen von Alsdorfern gemacht werde. Von den „Promis“ bis zu den Kleinen in den Kindergärten - sie alle legen sich gern ins Zeug. Toni Klein: „Bei uns kann man eigentlich jedes Jahr etwas Neues erleben.“ Zum einen wurde das Bühnenprogramm nochmals erweitert und verfeinert, zum anderen feiern einige Aussteller ihre Weihnachtsmarktpremiere. Auch das AWO-Café und die Kerkerkneipe sind wieder geöffnet.

Offiziell eröffnet wird das 16. „Phantastische Wintermärchen“ am Freitag, 29. November, um 18 Uhr von Bürgermeister Alfred Sonders gemeinsam mit Toni Klein und dessen Organisationsteam, zu dem Thomas Bongard, Franz-Josef Gehrke, Stefan Heffels, Helga Ochs und Josef Zentis gehören.

Das Weihnachtsprogramm auf der Bühne beginnt bereits um 16.30 Uhr mit der Städtischen Kindertagesstätte Kellersberg. Täglich sind Besucher ab 16.30 Uhr - freitags und samstags ab 17 Uhr - im Burgpark willkommen.

Dort wird der Nikolaus die Kinder begrüßen. Vor und nach der traditionellen Nikolaus-Show mit wird diesmal das Kasperle kommen. Hoffmanns Puppenbühne zeigt spannende, kindgerechte, lehrreiche und turbulente Abenteuer von Kasperle oder Pettersson und Findus. Auch „Märchenonkel“ Franz-Josef Kochs wird wieder Geschichten und Märchen erzählen, die er mit zahlreichen Scherenschnitten und Diaprojektionen illustriert.

Viele Gäste haben sich angekündigt. Vertreter der Alemannia Aachen sind ebenso mit von der Partie wie Silvie & Ralf, der Kabarettist Jürgen B. Hausmann, der Lions-Club mit dem beliebten „Colag“, einem rumänischen Rindenkuchen, die französische Folkloregruppe „Sterenn Ar Goued“. An die Kleinsten ist zudem mit einem Antik-Karussell gedacht.

Zapfenstreich

Die Markttage werden mit dem allabendlich von der Prinzengarde geblasenen Zapfenstreich abgeschlossen, der Nachtwächter Ludwig Grotenrath kündet dazu mit allen Besuchern das Ende des jeweiligen Markttages an. Pünktlich um 19 Uhr schlüpft er bereits in sein historisches Nachtwächter-Gewand mit leuchtender Laterne und Glocke in der Hand und beginnt seine tägliche Burgführung.

Wer mit dem Auto anreist, findet auf dem Zentralparkplatz und rund um die Burg zahlreiche Parkmöglichkeiten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert