Alsdorf - Alsdorfer krempeln die Ärmel hoch

Alsdorfer krempeln die Ärmel hoch

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
Achtlos weggeworfen: Vor allem
Achtlos weggeworfen: Vor allem Getränkebecher säumen manchen Wegesrand. Foto: Stefan Schaum

Alsdorf. Bald werden die freiwilligen Müllsammler wieder unterwegs sein: Zum siebten Mal starten die Stadt Alsdorf und der Stadtmarketing-Förderverein ihren Frühjahrsputz, der den wilden Müll aus dem Stadtbild tilgen soll.

Gut 900 Helfer hatten dazu im vergangenen Jahr die Ärmel hochgekrempelt. „Diese Zahl wollen wir auch diesmal erreichen”, sagt Bürgermeister Alfred Sonders, der für die Teilnahme wirbt. Vor allem entlang der Ausfallstraßen und in Waldstücken landen immer wieder Getränkebecher, Zigarettenschachteln und anderer Unrat. Sonders: „Da gilt offenbar für viele der Grundsatz: Fenster auf und raus damit. Diese Unart ist einfach nur ärgerlich!”

Zwar sei die Stadt in vielen Bereichen gar nicht für die Müllentsorgung zuständig, sondern entlang der Landstraßen etwa der Landesbetrieb Straßen NRW, „doch wenn wir das nicht aufheben, bleibt es in der Regel liegen”. Er sieht den Frühjahrsputz als Erfolgsmodell. „Im vergangenen Jahr haben mehr Helfer als sonst angepackt, aber insgesamt weniger Müll aufgehoben”, sagt er. Anders ausgedrückt: Es ist schon deutlich sauberer geworden in der Stadt. „Wenn die Stadt und viele Helfer mit gutem Beispiel vorangehen, ist das ein Signal an alle, den Müll dahin zu werfen, wo er hingehört - in die Mülltonne.”

Eine Woche lang soll in allen Ortsteilen gesammelt werden. Von Montag bis Freitag, 23. bis 28. April, wird täglich an anderen Stellen in der Stadt aufgeräumt. Die Abfallwirtschaftsgesellschaft der Städteregion (AWA) wird dafür sorgen, dass die Sammler gut ausgestattet sind: Zangen, Müllsäcke und Schutzhandschuhe sollen zur Ausrüstung gehören.

„Erziehungseffekt”

Peter Steingass, Vorsitzender des Stadtmarketingvereins, hofft, dass sich auch viele Schulen an der Sammelaktion beteiligen. „Wir müssen stärker auf den Erziehungsfaktor setzen. Die junge Generation muss lernen, dass der Müll nicht in die Landschaft gehört.” Denn von mehr Sauberkeit profitiere nicht nur die Umwelt. Sie sei vielmehr ein Aushängeschild der Stadt. Steingass: „Unternehmen und Familien lassen sich doch lieber da nieder, wo es schön aussieht.” Und so sei der Frühjahrsputz „eine Sache, die wirklich alle Alsdorfer angeht”.

Auch Vereinekönnen mitmachen

Wer mitsammeln möchte - ob Privatperson oder mit dem Verein -, kann sich bis Mittwoch, 18. April, anmelden.

Infos rund ums Thema gibt im Eigenbetrieb Technische Dienste Stephan Maaßen. Erreichbar ist er unter Telefon 02404/5545016 und per E-Mail: stephan.maaßen@alsdorf.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert