Alsdorfer Geschichtsverein hat wieder viel vor

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
7327121.jpg
BU: Technikspezialist Reinhard Wirtz, Mitgründer und Referent Rudolf Bast, Vorsitzender Franz-Josef Müller, stellvertretender Vorsitzender Dr. Stephan Saffer, Kassierer Bernd Hilgers und Schriftführer Karl-Bernd Ghislain (v.l.) freuen sich über viel Programm beim Geschichtsverein Alsdorf. Foto: Markus Bienwald

Alsdorf. Rudolf Bast hatte es am Ende der Hauptversammlung des Geschichtsvereins Alsdorf wieder einmal geschafft. Denn der Mitbegründer des Vereins hatte mit tatkräftiger technischer Unterstützung durch Reinhard Wirtz nach der Sitzung im Rathaus mit einem prächtig bebilderten, ausführlichen Lichtbildvortrag über eine Reise nach Istanbul noch ein ganz besonderes Schmankerl im Gepäck.

Unter der Überschrift „Istanbul – Besuch in einer pulsierenden Stadt mit bedeutenden Zeugnissen christlicher Architektur“, zeigte er eindrucksvoll auf, wie auch heute trotz aller Veränderungen die Zeugnisse christlicher Kultur in der Stadt am Bosporus sichtbar sind. So zeigte er, dass mit ein wenig Überzeugungsarbeit vor Ort, einer Portion Glück und auch dem Wissen um die hiesige, beispielsweise Aachener Domarchitektur, der türkischen Metropole auch christliche Geheimnisse zu entlocken sind. Besuche in der Hagia Sophia, der Chora-Kirche, der ehemaligen orthodoxen Sergios- und Bakchos-Kirche machten aber nicht nur Appetit auf Istanbul, sondern zeigten auch frappierende Ähnlichkeiten zum Beispiel zum Oktogon des Aachener Doms auf.

Natürlich hatten die Mitglieder unter Vorsitz von Franz-Josef Müller auch einen Rückblick auf 2013 und Satzungsänderungen dabei, die nach Abstimmung mit dem Finanzamt nötig wurden. Ein Blick in die Arbeit von Mitglied Eberhard Malecha, der derzeit mit der Erstellung eines Findbuches im Archiv beschäftigt ist und auch das Jahresprogramm waren weitere Punkte der gelungenen Veranstaltung.

So könnte das erste Halbjahr beim Geschichtsverein unter der Überschrift „Stadt“ laufen, denn Anfang April ist beispielsweise ein Besuch in Herne mit der Ausstellung „Uruk – 5000 Jahre Megacity“ geplant, ehe es zum Bergbaumuseum nach Bochum geht.

Fest eingeplant ist auch eine Exkursion in das Ahrtal, die am Samstag, 14. Juni, mit dem Besuch der „unterirdischen Stadt“ des Regierungsbunkers in der Stadt Ahrweiler einen weiteren Höhepunkt bietet. Im Karlsjahr geht es am Freitag, 1. August, und Donnerstag, 23. August, auch nach Aachen, wo die Mitglieder an Führungen mit Sabine Mathieu teilnehmen werden.

Im zweiten Halbjahr rücken auch die großen Gedenktage der deutschen Geschichte – 100 Jahre Erster Weltkrieg, 75 Jahre Zweiter Weltkrieg und 25 Jahre Mauerfall – in den Fokus des Geschichtsvereins. Dazu sind ein Vortrag von Armin Meissner und eine mehrtägige Exkursion nach Metz und Verdun vom 25. bis 28. September, geplant.

Auch zum anstehenden Europafest steuern die Geschichtsfreunde mit einem Beitrag zur Geschichte Dänemarks am Montag, 15. September, einen Programmpunkt bei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert