Alsdorfer erfolgreich bei Plakatwettbewerb gegen das „Komasaufen“

Letzte Aktualisierung:
14924559.jpg
Präsentieren das Plakat bei der Siegerehrung: (v.l.) Hannah Strack, Yannah Huppertz (Schulsozialarbeiterin), Angelina Soln, Tamara Kliemt, Yasemine Cuje und Jürgen Scholtes, DAK-Gesundheit, stellvertretender Leiter Servicezentrum. Foto: Heiko Krott

Alsdorf. „bunt statt blau“: Unter diesem Motto schufen im Frühjahr bundesweit mehr als 7000 Schüler Kunstwerke gegen das „Komasaufen“. Die 15-jährigen Schülerinnen Yasemin Cuje, Agelina Soln, Hannah Strack und Tamara Kliemt aus Alsdorf belegten in NRW den 4. Platz.

 Jetzt wurden die Preise der Kampagne der Krankenkasse DAK-Gesundheit in Alsdorf verliehen.

Nach aktueller Bundesstatistik landeten 2015 erneut rund 22.000 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus.

Auch in Aachen und der Städteregion mussten 91 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn und 19 Jahren deshalb in die Klinik.

Obwohl die Zahl der Betroffenen bundesweit leicht zurückging, fordern Experten weitere Aufklärung über Risiken des Rauschtrinkens. Deshalb laden die DAK-Gesundheit und die Drogenbeauftragte Jugendliche zum Plakatwettbewerb „bunt statt blau“ ein. Die Aktion gibt es seit acht Jahren.

Mit inzwischen rund 87.000 Teilnehmern gilt sie laut Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung als beispielhafte Präventionskampagne und erhielt dafür mehrere Auszeichnungen wie beispielsweise den internationalen Deutschen PR-Preis.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert