Alsdorfer Burg: Wintermärchen lockt mit neuem Glanz

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
11200381.jpg
Viel Kunsthandwerk: Auch Glasbläser Martin Eckhard wird den Weihnachtsmarkt besuchen. Auf die Eröffnung freuen sich Bürgermeister Alfred Sonders (rechts Bild, 4.v.l.) und Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing-Vorsitzender Peter Steingass (r.), seine Stellvertreterin Heidrun Thater (Mitte rechts) sowie deren Geschäftsführer Thomas Bongard (2.v.l.) und die Beisitzer Stefan Heffels (l.) und Toni Klein (3.v.r.). Seitens des Hauptsponsors EWV begleitet Yvonne Rollesbroich das „Wintermärchen“. Foto: Stefan Schaum/Holger Bubel
11200386.jpg
Viel Kunsthandwerk: Auch Glasbläser Martin Eckhard wird den Weihnachtsmarkt besuchen. Auf die Eröffnung freuen sich Bürgermeister Alfred Sonders (rechts Bild, 4.v.l.) und Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing-Vorsitzender Peter Steingass (r.), seine Stellvertreterin Heidrun Thater (Mitte rechts) sowie deren Geschäftsführer Thomas Bongard (2.v.l.) und die Beisitzer Stefan Heffels (l.) und Toni Klein (3.v.r.). Seitens des Hauptsponsors EWV begleitet Yvonne Rollesbroich das „Wintermärchen“. Foto: Stefan Schaum/Holger Bubel

Alsdorf. Das besondere Flair der Alsdorfer Burg, die hölzernen Buden entlang der Wege, die tägliche Nikolausshow, der Märchenerzähler, der Nachtwächter – all diese vertrauten und beliebten Dinge wird es bald beim Alsdorfer Weihnachtsmarkt wieder geben. Und noch mehr.

 Ein paar neue Höhepunkte haben die Macher zum „Phantastischen Wintermärchen“ im Angebot.

So soll vor allem der Lichterglanz in den Bäumen diesmal dank neuer Technik anders und noch imposanter wirken. Als Hauptsponsor sorgt die Energie- und Wasserversorgungsgesellschaft (EWV) für die Illumination, deren genaues Aussehen Bürgermeister Alfred Sonders noch nicht verraten will. „Das wird eine Überraschung. Eine richtig starke!“ Sehen kann man es bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes am Freitag, 27. November. Dann wird es eine weitere Neuheit geben: eine Parade, die von der Innenstadt zum Burggelände zieht. Um 18 Uhr werden Teilnehmer in Engel- und Elfenkostümen gemeinsam mit Kita-Kindern, Musikkapellen und einem Nikolausschlitten vom Denkmalplatz aus über die Rathausstraße ziehen zur Eröffnung des Marktes, die um 18.30 Uhr ansteht.

Vorbereitung läuft seit Juni

Die Vorbereitung der Buden läuft bereits seit zwei Wochen, die des Marktes schon viel länger. Bereits im Juni hatte Toni Klein die ersten Aussteller kontaktiert. Er ist die Triebfeder des Wintermärchens, das von Stadt und der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing auf die Beine gestellt wird. „Für mich ist das ein Riesenhobby geworden“, sagt Toni Klein und nicht bloß ihm geht es so. Etliche packen – auch und vor allem ehrenamtlich – mit an, damit alles steht, leuchtet und die Besucher verzaubert. „Das ist das Besondere am Alsdorfer Weihnachtsmarkt. Der wird nicht von irgendeiner Organisationsfirma gemacht, sondern von einer richtig familiären Truppe“, lobte Alfred Sonders deren Tatkraft.

„Da steckt viel Herzblut drin!“ Auch das mag ein Grund dafür sein, warum die Besucher nicht bloß aus Alsdorf zahlreich kommen, sondern aus der ganzen Region und noch darüber hinaus. Zu entdecken gibt es ein Angebot von gut 70 Aus- und Schaustellern, die sich auch in großen Zelten präsentieren werden. Viel Kunsthandwerk ist dabei, auch ein Kettensägenschnitzer und ein Glasbläser werden ihre Arbeit demonstrieren. „Das hat ein tolles Niveau, dass wir jährlich aufs Neue zu übertreffen versuchen“, sagt Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing-Vorsitzender Peter Steingass. Mit Erfolg, wie er hinzufügt.

Dass sich die Kleinsten täglich auf den Nikolaus freuen können, versteht sich. Das Gesangs-Duo Silvi und Ralf unterstützt die Nikolausshow, bei der für kleines Geld (zwei Euro) mit Leckereien prall gefüllte Tüten verteilt werden. Rund 1500 sind es bei jeder Auflage des Wintermärchens.

Auch abseits des Burgparks wird die Stadt sich weihnachtlich schmücken. Große Weihnachtsbäume sollen in der City erstrahlen, wo am vierten Adventssonntag, 20. Dezember, Händler zum Einkaufsbummel einladen. Im Tierpark wird ebenfalls gefeiert. Am Freitag und Samstag, 18. und 19. Dezember, gibt es ab 17 Uhr viel Lichterglanz und einen Besuch vom Nikolaus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert