„Alsdorf ohne Grenzen“: Duffesheide siegt

Von: Dagmar Meyer-Roeger
Letzte Aktualisierung:
14539130.jpg
Der verkaufsoffene Sonntag lockte zahlreiche Besucher in die Innenstadt. Die Bahnhofstraße hat nicht nur für mutige Trampolinspringer einiges zu bieten. Foto: Dagmar Meyer-Roeger
14539127.jpg
Das Frühlingsfest in Alsdorf mobilisiert Massen: Beim Spiel „Alsdorf ohne Grenzen“ sind nicht nur Hindernisse zu überwinden... Foto: Dagmar Meyer-Roeger
14539129.jpg
... sondern es müssen auch knifflige Fragen beantwortet werden, sobald der Ball im Korb landete. Foto: Dagmar Meyer-Roeger

Alsdorf. Zwei Tage lang feierte die ehemalige Bergbaustadt ihr Frühlingsfest in der City. Organisiert hatten das bunte Treiben am Samstag und Sonntag die Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing und die Stadt Alsdorf mit Unterstützung von Sponsoren. Umrahmt war das Event von der viertägigen Frühjahrskirmes der SPD, die im Schatten des Förderturms auf das Annagelände lockte.

Entlang der Bahnhofstraße hatten Händler zahlreiche Buden aufgebaut. Zum Angebot gehörten Schmuck, Deko- und Geschenkartikel, Spielsachen, Kunsthandwerk, Handyzubehör, Textilien und vieles mehr. Kulinarische Genüsse am Wegesrand und auch Live-Musik mit den Musikgruppen „The Big Boys“ und „Grenzgänge“ auf der Bühne am Denkmalplatz trugen zum Gelingen des Frühlingsfests bei.

Nicht zu vergessen sind die Einzelhändler, die am verkaufsoffenen Sonntag die Läden geöffnet hatten, ihr abwechslungsreiches Sortiment präsentierten und mit Frühlingsangeboten die Kunden lockten.

Auf und vor der Bühne maßen am Sonntag beim zweiten „Alsdorf ohne Grenzen“ in Anlehnung an die TV-Show „Spiel ohne Grenzen“ Mannschaften aus Alsdorfer Stadtteilen ihre Kräfte. Immerhin sechs Stadtteile traten an. Die Teilnehmer wurden auf eine harte Probe gestellt. Köpfchen und Fitness waren gefragt. Lustig war es allemal.

So mussten die Teams Kisten stapeln, Nägel in ein Brett schlagen und beispielsweise einen Staffellauf auf Kisten absolvieren. Knifflige Fragen rund um Alsdorf wurden gestellt, bei einigen taten sich die Teams ganz schön schwer. Moderiert wurde „Alsdorf ohne Grenzen“ von den Organisatoren Stefan Heffels und Holger Bubel gemeinsam mit dem Musikduo Silvi und Ralf.

Nachdem in 2015 der Titel an Kellersberg ging, hatte diesmal Duffesheide die Nase vorn, sicherte sich die damit verbundene Siegprämie in Höhe von 500 Euro, die zur Verschönerung des Stadtteils beitragen soll. Letzter Tag des Kirmesrummels mit großen und kleinen Fahrgeschäften, Los- und Spielbuden sowie einigen Getränke- und Essständen ist der heutige Montag.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert