Alsdorf - Alexianer weihen Haus Barbara in Schaufenberg ein

Radarfallen Bltzen Freisteller

Alexianer weihen Haus Barbara in Schaufenberg ein

Von: Yannick Longerich
Letzte Aktualisierung:
14599063.jpg
Wohnheimleiter Christoph Nacken, Sonja Dikow (Koordinatorin des Wohnheims), Bürgermeister Alfred Sonders, Birgit Nievelstein und Josef Amberg vom Direktorat des Wohn- und Beschäftigungsverbundes der Alexianer Aachen sowie Rolf Müller vom Landschaftsverband Rheinland (v.l.n.r.) eröffneten feierlich das Haus Barbara, Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung in Schaufenberg. Foto: Yannick Longerich

Alsdorf. Dass der Begriff der „Inklusion“ dieser Tage in Bezug auf die arg in der Kritik stehende Schulpolitik in NRW eher negativ behaftet scheint, trübt den Blick auf ganz andere Fachbereiche. So bedeutet Inklusion für ein Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung, dass diese ihr Leben integriert in der Gemeinde einer Stadt verbringen.

Für die Alexianer Aachen, Träger des neuen Wohnheims, ist der Inklusionsgedanke allumfassend. Seit den 1970er Jahren hat sich der Ansatz grundlegend geändert, Enthospitalisierung und Denzentralisierung sind Schlüsselwörter. „Durch die Integration der Bewohner in das Alltagsleben einer Stadt sollen Grenzen aufgebrochen werden. Ein geschlossenes Dasein als Langzeitpatient in einer Klinik ist in keiner Weise förderlich“, erläuterte Christoph Nacken, Leiter im neuen Wohnheim und zuständig für den Sozialraum Nordkreis.

Zur Einweihung des Hauses hatte Petrus den 24 Bewohnern sowie den zahlreichen Gästen ein besonderes Geschenk gemacht. Bei strahlendem Sonnenstein und ausgelassener Stimmung hatten sich Bürgermeister Alfred Sonders, Josef Amberg und Birgit Nievelstein (Direktor sowie Stellvertretende Direktorin des Wohn- und Beschäftigungsverbunds der Alexianer Aachen) angemeldet und machten sich ein eigenes Bild von der gemütlichen Oase im Herzen Schaufenbergs.

Rund um die Uhr fachlich betreut leben 24 Menschen unlängst in Dreier-Gruppen „Am Kreuzberg“, der sich frühzeitig einstellende „WG-Charakter“ sei ein zentrales Element des Hauses. Nachbarn wie Angehörige waren selbstverständlich zum Sommerfest eingeladen, noch vor der offiziellen Schlüsselübergabe durch die BFT Planungs GmbH hatte sich eine herzliche Familienatmosphäre im großzügigen Garten eingestellt.

Durch „Aktion Mensch“ gefördert

Der Neubau des Wohnheims wurde ermöglicht durch Fördergelder der „Aktion Mensch“ sowie der Stiftung „Wohlfahrtspflege“. Zudem erhielten die Alexianer öffentliche Mittel in Form eines zinsgünstigen Darlehens, bewilligt durch die Wohnraumförderung der Städteregion Aachen.

Der Landschaftsverband Rheinland refinanziert die Darlehen über die Zahlung des täglichen Leistungsentgeltes für die Bewohner des Hauses Barbara in Schaufenberg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert