„Aktivurlaub“ in Baesweiler: Bewegung, Begegnungen und viel Spaß

Von: Karl Stüber
Letzte Aktualisierung:
12459458.jpg
Rühren kräftig die Werbetrommel für den 28. Aktivurlaub in Baesweiler: (v.l.) der Leiter des städtischen Sportamtes, Wolfgang Ohler, Irmgard Waschbüsch (Sportamt), Bürgermeister Dr. Willi Linkens, und „Ideengeber“ Helmut Heuschen. Foto: Karl Stüber

Baesweiler. Mag sein, dass es mittlerweile schon der 28. Aktivurlaub ist, der in Baesweiler – so die gute Tradition – in den ersten beiden Wochen der Sommerferien angeboten wird. Sicherlich sind auch manche treue Teilnehmer in die Jahre gekommen und auch den Protagonisten dieses Programms darf man reichlich Erfahrung nachsagen.

Aber der Aktivurlaub ist jung geblieben und passt sich neben bewährten Klassikern im Angebot immer wieder Trends an. Jetzt wurde das Programm bei der Stadt Baesweiler vorgestellt. Als man mit dem Angebot vor Jahren startete, war natürlich noch keinesfalls die Rede von „Zumba“, aber ebenso nicht von Training mit Rollatoren für Senioren in Kooperation mit dem Wohn- und Pflegeheim Setterich und der Seniorenresidenz am Carl-Alexander-Park.

80 Übungsleiter im Einsatz

„Ideengeber“ Helmut Heuschen beschreibt eindrucksvoll, wie viele Helfer und Ehrenamtler am Werk sind, auf dass die vielen Veranstaltungen über die Bühne gehen können. Rund 80 Übungsleiter zuzüglich Mitarbeiter der Verwaltung und Helfer in der Logistik sind im Einsatz. Ohne die vielen Vereine und Partner ist das nicht möglich. Der rege Zuspruch ist Zeichen des Erfolgs. Im vergangenen Jahr wurden laut Bürgermeister Dr. Willi Linkens 3500 Teilnehmer gezählt, wobei sicherlich bei „Mehrfachteilnahmen“ die Zahl der Personen etwas niedriger liegen dürfte.

Dabei nehmen nicht nur Baesweiler die Angebote des „Aktivurlaubs“ gerne an. Rund 20 Prozent kommen von außerhalb, so aus Geilenkirchen, Übach-Palenberg, Aldenhoven und Alsdorf, ja sogar aus Würselen und Herzogenrath, wie stolz berichtet wird. Heuschen spricht gar von einem Umkreis von 25 Kilometern.

Linkens hebt die Bedeutung der Unterstützer und Sponsoren hervor, etwa der AOK, die sich den Schwerpunkten Ernährung, Bewegung und Entspannung widmet.

Im Angebot dürfen Laufen, Walken und Fahrradtouren mit unterschiedlichen Distanzen nicht fehlen. Wandern wird durch den Gartenbauverein organisiert. Badminton, Tischtennis, Radball-Schnuppertraining, Judo und andere Kampfsportarten, Handball, Fußball für Mädchen und Frauen und diverse Gymnastikangebote für jedes Alter sind organisiert.

Schnorcheln und Retten

Im Freizeitbad und im Lehrschwimmbecken finden täglich Aktionen statt. Dazu gehören Wassergymnastik, Aquajogging, Anfängerschwimmen, Schnorchel-Tauchen und einen Schnupperkurs mit Rettungsgeräten für interessierte Juniorretter. Die DLRG informiert über die Gefahren im Wasser, speziell für Eltern mit Kindern ab vier Jahren.

Das alles macht Hunger – natürlich gibt es Kochkurse und Tipps für gesunde Ernährung.

Erstmals dabei ist eine Lehrerin für orientalischen Tanz für Anfänger, und hier für Kinder und Erwachsene. Eine Neuerung ist auch das Angebot „Kreistänze der Welt“ für Kinder ab vier Jahren. Eine logopädische Praxisgemeinschaft informiert über die Förderung der Sprachentwicklung für Kinder und über Möglichkeiten für ältere Semester, etwas gegen die Gefahr der Vergesslichkeit zu unternehmen.

Der Geschichtsverein macht sich in einer Radtour zu historischen Stätten entlang der Wurm auf. Auf der Anlage an der Parkstraße wird ein Minigolf-Turnier organisiert. Geist und Seele dürfen beim Aktivurlaub in Baesweiler auch nicht zu kurz kommen. In der Kirche St. Petrus findet eine musikalische Abendandacht statt, Meditieren kann man zum Thema „Im Atem liegt die Kraft“ im Gotteshaus an der Kirchstraße. Zu der Rubrik gehören Tai Chi und Entspannung durch Klangschalen.

„Lachen bis der Arzt kommt“

Margret Nußbaum wartet bei der Lesung „Lachen bis der Arzt kommt“ mit kuriosen Geschichten über Mediziner, Patienten und Wehwehchen auf und wirft dabei einen Blick hinter die Kulissen des Gesundheitswahns.

Viel Freude und Spaß und bei Älteren angenehme Erinnerungen sind angesagt, wenn am Dienstag, 19. Juli, um 19 Uhr ein Filmvortrag über „Spiel ohne Grenzen“ gezeigt wird. Präsentiert wird die „Sendung Seesen-Baesweiler“ vom 17. Mai 1975, präsentiert vom damaligen Trainer Helmut Heuschen.

Den Auftakt des „Aktivurlaubs“ in Baesweiler bildet ein gemeinsames Frühstück von Teilnehmern bzw. Interessierten am Montag, 11. Juli (siehe Info).

Die Aktionsreihe klingt mit der Abschlussveranstaltung am Freitag, 22. Juli, in der Mehrzweckhalle an der Grabenstraße aus, Beginn 18 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert