Würselen/Herzogenrath - Acht Verletzte bei zwei Unfällen im Nordkreis

Radarfallen Bltzen Freisteller

Acht Verletzte bei zwei Unfällen im Nordkreis

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
13963504.jpg
Zusammenstoß im Kreuzungsbereich: In Würselen sind vier Verletze zu beklagen. Foto: Dagmar Meyer-Roeger
13963520.jpg
Bei einem Alleinunfall zwischen Übach-Palenberg und Herzogenrath können sich die Pkw-Insassen zwar selbst befreien, müssen aber trotzdem ins Krankenhaus. Foto: Dagmar Meyer-Roeger

Würselen/Herzogenrath. Zu zwei schweren Unfällen mit insgesamt acht Verletzen kam es am Sonntag im Nordkreis. Zudem gab es einen Brand, der von zwei Wäschetrocknern ausgelöst wurde.

Kurz vor Mittag wollte ein 30 Jahre alter niederländischer Fahrzeugführer mit seinem Daihatsu in Würselen von der K30 nach links zum Schwimmbad „Aquana“ abbiegen. Dabei übersah er einen gleichaltrigen Aachener, der ihm mit einem Audi entgegen kam. Bei dem Zusammenstoß im Kreuzungsbereich wurden alle vier Insassen im Daihatsu, davon zwei Kinder im Fond, leicht verletzt. Der Audi-Fahrer blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 17.000 Euro.

Eine gute halbe Stunde später befuhr eine 27-Jährige aus Übach-Palenberg von dort kommend die Sebastianusstraße in Richtung Herzogenrath und kam in einer langgezogenen Linkskurve aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab. Als sie dabei in den Grünstreifen geriet, verlor sie die Kontrolle über den Pkw. In der Folge schleuderte sie zurück über die Fahrbahn in den gegenüberliegenden Graben, wo sie sich überschlug und auf dem Dach liegen blieb.

Zunächst wurde angenommen, dass Personen eingeklemmt worden waren, so dass zahlreiche Rettungskräfte und ein Hubschrauber entsandt wurden. Bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen Alleinunfall eines Pkw handelte. Glücklicherweise konnten sich alle vier Insassen, davon zwei sechsjährige Kinder leicht verletzt befreien.

Die Insassen des Wagens wurden bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch die Feuerwehr erstversorgt und anschließend in den kurze Zeit später eingetroffenen Rettungswagen weiter behandelt. Der Rettungsdienst transportierte schließlich alle vier Insassen des Unfallwagens in umliegende Krankenhäuser. Der Sachschaden belief sich auf circa 5000 Euro. Bereits um 13.55 Uhr ging der nächste Alarm ein. Jetzt brannte es im Keller eines Hauses an der Schulstraße in Kohlscheid. Wiederum rückte die Hauptwache aus, zusätzlich der Löschzug Kohlscheid.

Wäschetrockner brennen

Im Keller des Hauses brannten zwei Wäschetrockner. Das Feuer wurde durch einen Angriffstrupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr gelöscht. Anschließend wurden die beiden Trockner ins Freie gebracht. Die verrauchten Kellerräume wurden mittels Hochleistungslüfter belüftet und die Einsatzstelle mit Wärmebildkamera kontrolliert. Der Hauseigentümer war rechtzeitig durch das Auslösen eines Rauchmelders auf den Brand aufmerksam gemacht worden und konnte das Gebäude vor Eintreffen der Wehr sicher verlassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert