Alsdorf - „Aber Hallo” weckt Faszination von alter Technik

„Aber Hallo” weckt Faszination von alter Technik

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
halloat_kasten_bu
Erlebnisse im Schuhkarton: Schicke Guckkästen sind im Atelier entstanden.

Alsdorf. Ist ja ein komischer Klotz. So groß und eckig. Ganz ohne Bildschirm. Auf so einem Ding soll man schreiben können? Erst ist Jan Meyer ziemlich skeptisch, doch dann findet er das Klackern der metallenen Lettern und das Drehen an der Walze ziemlich lustig. Für den mit Computern vertrauten Neunjährigen ist die erste Begegnung mit einer rustikalen Schreibmaschine recht ungewöhnlich.

Auch sonst geht es im Ferienatelier „Der Mann mit dem Wunderkasten” in der Jugendkunstschule „Aber Hallo” rund um altbewährte Techniken der Texterstellung und des Buchdrucks. Aha-Erlebnisse inklusive.

Stempel aus Moosgummi

Mit kleinen Stempeln aus Moosgummi hantieren die Kinder, mit Schablonen oder sie pinseln die Buchstaben auf große Papierbögen. Die Geschichte vom Mann mit dem Wunderkasten, der auf arabischen Märkten Märchen erzählt, inspiriert die Kleinen dazu, eigene Texte zu schreiben und sie mit allerhand Motiven zu verzieren.

Und wie eifrig sie das tun. Ganz verzaubert sind die Kinder nach einer Weile und schöpfen aus dem Vollen, was die Palette der Hilfsmittel betrifft.

Dass hier nirgends ein PC steht, auf dem sich mal eben eine E-Mail tippen ließe, stört keines der Kinder. Eine Woche lang werkeln sie in diesem Ferienatelier. Bis jedes von ihnen ein hübsches Buch erstellt hat, das garantiert ein Unikat ist.

Unikate sind auch die bunten Wesen, die im Atelier gleich nebenan entstehen. Denn Tiere wie diese gibt es gar nicht! Was die Gruppe der „Naturforscher” entwirft, ist zwar von Exkursionen durch die Felder und Wiesen rund um die Jugendkunstschule inspiriert.

Doch sind die Pappmascheewesen noch viel bizarrer, bunter und teils auch bedrohlicher. Riesige Insekten mit fiesen Giftspritzen entwerfen die Kinder. Oder knuddelige Pelzknäuel in allen Farben des Regenbogens. Bis am Ende ein hübscher Zoo zusammenkommt, der beim Abschlussfest zum Ende der Sommerferien eröffnet wird.

Es geht kreativ weiter

Bis dahin geht es kreativ weiter. Wenige Restplätze gibt es noch für die Ferienateliers - auch in Baesweiler - in den kommenden Wochen.

Infos dazu gibt es in der Jugendkunstschule, Alte Aachener Straße, in Alsdorf-Busch unter Telefon 02404/20499. Das Programm kann auf Wunsch zugesandt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert