Alsdorf - „A Drop In The Ocean” will das Finale rocken

„A Drop In The Ocean” will das Finale rocken

Von: Thomas Vogel
Letzte Aktualisierung:
tom_band_bu
Können mit ihren Instrumenten ziemlich viel -Êsogar Billard spielen: Jan Koerver, Kai Esser, Daniel Koerver, Marvin-John Halog und Phillip Koerver (v.l.). Foto: Thomas Vogel

Alsdorf. Texte, die klar zum Ausdruck bringen was ihre Schöpfer denken. Musik, die hinter diese Texte ein Ausrufezeichen hämmert. Fünf Jungs, die sich Instrumente geschnappt haben, um mit harten Tönen gegen eine zunehmende Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen zu protestieren. Das alles macht die Band „A Drop In The Ocean” aus.

Tropfen auf heißen Stein

Ein Tropfen auf den heißen Stein - so lautet die Übersetzung des Bandnamens. Mehr werde ihre Botschaft wohl kaum sein, sagen die Musiker. Doch nachdem klar war, dass sich die Vorgängerband „Hadg” in ihrer Zusammensetzung verändern würde, wollten die Brüder Daniel, Jan und Phillip Koerver in eine neue Richtung treiben. Marvin-John Halog, der bei „Hadg” Roadie war, übernahm den Bass. Der neue Mann an der Rhythmus-Gitarre heißt Kai Esser.

In dieser Zusammensetzung startete die Band, die sich selbst meist kurz „ADITO” nennt, Anfang März. Zehn Shows haben sie seitdem gespielt und nach jedem Auftritt gutes Feedback bekommen, sagt Schlagzeuger Phillip Koerver.

Mit ihrem Genre-Mix aus Metalcore und Post-Hardcore werden sie am Samstag, 19. Juni, im Finale des „CAP-Music-Contest” in Baesweiler mitmischen. „Wir werden alles geben, um eine gute Show abzuliefern”, verspricht Lead-Sänger Daniel Koerver.

Kreativ sind sie alle Fünf. Doch Jan sei das kreative Hirn der Band, sagen die anderen über ihren Lead-Gitarristen. Geprobt wird einmal pro Woche im Jugendtreff „Altes Rathaus” in Mariadorf. „Wir planen, noch in diesem Jahr unser erstes Album zu veröffentlichen”, sagt Daniel Koerver.

Das wäre ein großer Schritt in die anvisierte Richtung Profimusiker. Seine Ausbildung zum Mediengestalter in Digital- und Printmedien hat er bald abgeschlossen. Auch der Rest der Band hat einen Ausweichplan in der Tasche, sollte es als Berufsmusiker nicht klappen. Kai Esser ist derzeit auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, die anderen machen im kommenden Jahr Abitur.

Mit ihrer Musik wollen „ADITO” in jedem Fall weitermachen. Solange es Leute gibt, die ihre Konflikte bevorzugt mit der Faust regeln, wollen sie musikalisch dagegen anstürmen.

Publikum und Jury werden entscheiden

Das große Finale des zweiten „CAP-Music-Contest” beginnt am Samstag, 19. Juni, um 17 Uhr auf der Bühne neben dem Bergfoyer im Carl-Alexander-Park. Der Eintritt ist frei.

Neben der Alsdorfer Band A Drop In The Ocean haben sich folgende Bands qualifiziert: Crucible (Punk, Hückelhoven), Bekahoona (Crossover, Aachen), Fulsome Grade (Indierock, Baesweiler), Ten Tons Of Glory (Alternative, Wassenberg), Zero Gravitation (Pop-Punk, Wassenberg), No Fear The Enemy (Alternative, Düren), Grotesk (Progrock, Wegberg).

Eine Jury und das Publikum werden am Abend die Gewinnerband wählen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert