99 Ballons beenden Heimat-shoppen-Aktion in Herzogenrath

Von: ch
Letzte Aktualisierung:
10878141.jpg
In Rodas Stadtfarben: (v.l.) Ingo Klein, Ana Maria Nandzik, Siggi Müllenmeister und Walter Breuer vom Stadtmarketing sowie Martin Vorpeil vom Gewerbeverein lassen die Teilnehmerballons steigen. Foto: W. Sevenich

Herzogenrath. Die Rodastadt zeigt sich prächtig wie selten. Über den Türmen der nahen Kirche St. Marien schwebt eine Wolkenlandschaft, wie sie einem Alten Meister gut angestanden hätte. Und Walter Breuer, Ana-Maria Nandzik, Ingo Klein und Siegfried Müllenmeister vom Herzogenrather Stadtmarketing zusammen mit Wolfgang Vorpeil, dem Vorsitzenden des Gewerbevereins Herzogenrath, mussten in dieser prächtigen Kulisse schon viel Kraft aufwenden, um bei auflebendem Wind alle die sorgfältig verankerten Luftballons festzuhalten.

Die wurden am Freitag vom Burggarten zum Ende der Aktion „Heimat shoppen“ aufgelassen. Die über ein augenfälliges Logo im öffentlichen Bewusstsein verankerte Aktion war im Juni unter anderem in Zusammenarbeit mit dem Medienhaus Aachen lanciert worden.

Zu den Werbemedien gehörten neben dem Logo, das an vielen Schaufensterscheiben in Herzogenrath, Merkstein und Kohlscheid zu sehen war und vielfach noch zu sehen ist, eine Beilage unserer Zeitung und schmucke Einkaufstaschen aus Papier. Mit dem Start der Ballons beendeten die Rodastädter nun ihre Aktion, wie sie außerdem an vielen Orten im Verbreitungsgebiet unserer Zeitung stattgefunden hatte.

Wie Stadtmarketing-Vorstandsmitglied Siegfried Müllenmeister erläuterte, werden die Preise der Ballonaktion gemäß der jeweiligen Entfernung, in der die applizierten Karten aufgefunden werden, vergeben.

In den teilnehmenden Geschäften waren im Vorfeld von Kunden ausgefüllte Teilnahmekarten gesammelt worden, aus denen 99 Karten gezogen wurden, die von den Luftballons – in den Stadtfarben gelb und rot – nun in alle Himmelsrichtungen davongetragen wurden. Derjenige dessen Karte jetzt die weiteste Reise hinter sich bringt, kann auf einen Einkaufsgutschein im Wert von 100 Euro hoffen. Wer sich auf den Rängen 2 und 3 wiederfindet, erhält immerhin 50 oder 25 Euro – wenn ihm oder ihr der Wind günstig ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert