9500 Euro: Flüchtlingsarbeit erhält Unterstützung

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. Die Flüchtlingsarbeit in der Stadt Herzogenrath hat jetzt mit 9500 Euro aus Mitteln der PS-Zweckerträge der Sparkasse Aachen Unterstützung erhalten. „Wir haben den Kommunen in der Städteregion Aachen das Geld zur Verfügung gestellt, die sich um die Aufteilung kümmern“, erklärte Manfred Aretz, Bezirksdirektor Nord der Sparkasse Aachen.

„Unsere Aufgabe war es dann, das Geld auf möglichst viele Einrichtungen zu verteilen“, ergänzte Rodas Bürgermeister Christoph von den Driesch. Er betonte bei der Übergabe der Fördersummen, die übrigens für alle Spendenempfänger gleich groß sind, dass mit den bedachten Vereinen gleich ein doppeltes Engagement für die Gesellschaft verbunden sei.

„Zum einen wird die ehrenamtliche Arbeit gefördert, zum anderen aber auch der Einsatz für die Flüchtlingshilfe“, sagte der Verwaltungschef. Ohne das bürgerschaftliche Engagement wäre diese Aufgabe nicht zu bewältigen, betonte von den Driesch noch. Zugleich lobte er den unermüdlichen Einsatz der hauptamtlichen Flüchtlingshelferin Kerstin Harings, die sich „weit über das normale Pensum hinaus“ im Verbund mit den zahlreichen Ehrenamtlern in der Stadt für Flüchtlinge engagiere.

Hier nun die Spendenempfänger im Einzelnen: Förderverein der Kita „Am Wasserturm“ in Merkstein, Stadtsportverband Herzogenrath als Stellvertreter aller Sportvereine, Förderverein Arbeit, Umwelt und Kultur in der Region Aachen, Förderverein des Berufskollegs Herzogenrath, Elterninitiative der Kindertagesstätte „Rappelkiste“ in Kohlscheid, Förderverein der Europaschule Herzogenrath, Arbeiterwohlfahrt Herzogenrath, Verein der Freunde und Förderer des Städtischen Gymnasiums, Förderverein der Regenbogenschule, Verein der Freunde und Förderer der Grundschule (KGS) Straß, Verein der Freunde und Förderer der Grundschule Kämpchen, Förderverein der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Merkstein, Förderverein der Grundschule Kohlscheid-Mitte und Förderverein der Grundschule Alt-Merkstein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert